Yoga// Was ist Yin Yoga

Immer wieder erlebe ich in Kursen und Workshops das die TeilnehmerInnen von vorherigen Erfahrungen berichten, einmal in einen Kurs gegangen sind wo die Atmosphäre nicht schön war, die Zeiten nicht passten oder eben der Yogastil nicht zu ihnen passte. Das führt oftmals dazu, das man denkt. Yoga passt nicht zu mir. Doch ich sage Euch, eigentlich passt Yoga wirklich für jeden. Du musst halt nur den für Dich passenden Stil finden. Und am besten noch den passenden Lehrer dazu.

Heute erkläre ich Dir Yin Yoga. Gründer Paul Grilley  unterrichtet Workshops rund um die Welt und auch andere Yin Yoga LehrerInnen wie Stefanie Arend oder Markus Henning Giess oder Timo Wahl sind begeisterte Anhänger dieses Yogastils.

Was genau zeichnet Yin Yoga aus

 

Yin Yoga ist ein sehr sanfter Yogastil, der sich stark von den heutigen oftmals dynamsichen Stilen unterscheidet. Dies bedeutet aber nicht, dass die dynamischen und fordernden Yogastile und der ruhige Yin Stil  in Konkurrenz miteinander stehen. Vielmehr ergänzen sie sich gut. Yin und Yang. Weiblich und männlich.  Sanft und dynamisch. Während Yoga normalerweise auf Muskulatur und Sehnen wirkt, sie kräftigt und dehnt, so wirkt Yin Yoga auch auf die tieferliegenden Schichten, das Bindegewebe und die Faszien. Yin Yoga dehnt das Bindegewebe, entlastest die Muskulatur und hält die Gelenke geschmeidig.

 

In den meisten Yogastilen achten wir darauf, korrekt ausgerichtet zu sein, super zu beobachten in der sitzenden Vorbeuge. Hier geht es um die Streckung im unteren Rücken und nicht darum mit dem Kopf an die Knie zu kommen.  Im Yin Yoga aber ist der Rücken in den Vorbeugen rund. Wir arbeiten hier mit der Schwerkraft und mit der Zeit. Das Spüren des Körpers, wenn sich die Asana gut anfühlt stehen im Fokus des Kurses. Auch wenn Yin Yoga sanft ist und passiv ausgeführt wird, heisst es nicht das es nicht fordernd sein kann. Die lange Haltezeit hat einen wirkungsvollen Effekt auf den Körper. Auch die geistige und emotionale Komponente sind nicht zu unterschätzen.

 

Lass Dir Zeit um in die Asanas hineinzukommen und mindestens ebensoviel Zeit um aus ihnen herauszukommen. Nimm Dir beim Yin Yoga Zeit um nach der Asana nachzuspüren. Dies kannst Du super in der Bauchentspannungslage, in der Rückenlage oder in der Kindsposition.

Gerade in ruhigen und lang gehaltenen Asanas wollen unsere Gedanken im Zaum gehalten werden, unser innerer Kritiker ist ansonsten immer dicht bei uns. Ihn auszublenden und einfach nur zu fühlen ist eine riesengrosse Herausforderung. Achtsames Atmen und ein bewusst entspannter Umgang mit Deinem Körper helfen Dir dabei.

Ehrgeiz und Stress tiefer in die Asana hineinzukommen sind in einer Yin Stunde vollkommen fehl am Platze. Tausche sie aus in Wertschätzung und Ehrfurcht für Deinen Körper.

Yin Yoga heilt und entspannt 

Gerade zu Beginn kann das Gefühl aufkommen: “Was mache ich hier eigentlich?” Das Hineinspüren und Wahrnehmen des eigenen Körpers und der Dehnung der tieferliegenden Schichten bedarf einiger Praxis. Zwar können die Asanas von jedem so angepasst werden, das sie gut zu Dir und Deinem Körper passen, aber die Gedanken zur Ruhe zu bringen gelingt den meisten nicht direkt bei der ersten Stunde. Die Entspannung nach dem Kurs ist dennoch sofort bemerkbar.

 

Hilfsmittel sind gern gesehen im Yin Yoga, Du kannst Dich jederzeit unterpolstern oder mit Decken und Kissen zudecken, die Übungen sollen dich nicht herausfordern, sonder vielmehr mit bewusster Entspannung die Spannungen lösen, die Dein Körper für Dich bereit hält.

Im Yin Yoga brauchst Du Dich vorher nicht aufwärmen, der Effekt auf die verschiedenen Schichten Deines Körperes sind in jedem Fall da. Ein behutsamer Umgang in und mit den Asanas sind aber in jedem Fall wichtig.

Mein Tipp: Gehe zu Beginn nur so tief, wie es sich für Dich gut anfühlt und lasse Deinen Körper mit der Zeit für Dich arbeiten. Du kannst jederzeit einen Schritt weiter gehen oder auch einen Schritt zurück. Nur Du weisst, wie sich Dein Körper anfühlt!

 

Gerade mit Beginn der Yin Praxis (obwohl das auch in anderen Yogastilen der Fall ist!) kann es sein, das Du ganz neue Empfindungen wahrnimmst. Durch das Lösen von Blockaden auf körperlicher Ebene lösen sich auch innerliche Blockaden und können Emotionen freilassen von denen Du nicht einmal wusstest, das Du sie in Dir hast. Das Empfinden zeigt Dir noch einmal das Du einfach ganz andere Schichten Deines Körpers entspannt und entlastest. Man sagt, das Chi fliesst nun wieder frei durch Deinen Körper. Der Energiefluss kommt ins Rollen.

Nach dem Kurs kann es sein, das Du Dich sensibler fühlt als sonst, gönne Dir daher etwas Ruhe und spüre in Deinen Körper um zu erkennen, was er braucht.

Ich finde es immer schön, sich in den Asanas auf die Atmung zu fokussieren, so komme ich wenigstens nicht auf dumme Gedanken.  Im wahrsten Sinne des Wortes. Natürlich gibt es auch anderes Möglichkeiten in einer ruhigen Yoga Praxis den Geist beisammen zu halten. Was hilft Dir am besten? Das weisst Du sicherlich selber am besten.

Möglichkeiten sind: Fokussierung auf:

  • Atmung
  • intensive Atmung oder tiefe Atmung
  • Chakren
  • Farben oder Lichter
  • Mantra
  • Sanskalpa oder Leitspruch
  • Wahrnehmen des Körpers
  • Energie in eine bestimmte Körperstelle fliessen lasen

 

Yin Yoga wirkt auf:

  • Bindegewebe und Faszien
  • Muskeln und Sehnen
  • Gelenke
  • Vertiefung der Selbstwahrnehmung
  • Erkennen des eigenen Körpers
  • Wahrnehmen der Atmung
  • Spüren und Loslassen von Anspannung und Stress

 

Hast Du es schon mal probiert? Wie fühlt sich Dein Körper nach der intensiven Praxis an? Ich für meinen Teil musste gerade die ruhigen Yogastile erst lieben lernen. Aber dafür mag ich sie nun umso mehr.

 

 

Namastè Deine

 

Yogalehrerin-aus-hamburg-Bloggerin

 

Yin Yoga Kurse von mir finden statt

Dienstags um 08:30 – 11:00 im FYTT Location Hamburg Gross Borstel

Sonntags um 11:00-12:30 im GWE Hamburg Eimsbüttel, schau gern einmal rein. Ich freue mich auf Dich!

Sunita Ehlers
Auf dem Yogareich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life)
Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.
Ausbildung:
Studium der Personal-und Organisationsentwicklung
Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr
Heilerzieherin
Ich liebe das Schreiben und sehe es als Ausdruck dessen, was mir am Herzen liegt.Wenn Business Spaß macht ist es ein unglaubliches Gefühl. Authentizität und Liebevoller Umgang sind mir genauso wichtig, wie soziale Verantwortung. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, einem Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga, Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)

6 thoughts on “Yoga// Was ist Yin Yoga

  1. Sigrid Braun Antworten

    Ich habe Yoga leider vor vielen Jahren ausprobiert, weil ich ein sehr hektischer Mensch bin. Leider bin ich nicht so der Typ dafür, ich brauche Sportarten die mich auspowern.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Sigrid, dann war es sicherlich der falsche Stil für Dich. Probier mal Vinyasa oder Power Yoga, das powert sehr ..liebe Grüsse Sunita

  2. Stefanie Antworten

    Hey,

    ich persönliche habe mich mit dem Thema Yoga noch nie so richtig beschäftigt, aber schon einiges davon gelesen… Viele schwören darauf und sagen es tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch dem Geist und der Seele…

    Ich wüsste nicht ob es was für mich ist, das müsste ich wirklich mal testen um es beurteilen zu können.

    Lg
    Steffi

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Steffi, genauso ist es. Super für Körper, Geist UND Seele und das Beste ist, es gibt so viele unterschiedliche Stile, das echt für jeden was passendes dabei ist…liebe Grüsse Sunita

  3. Silviu Antworten

    Sehr spannender Beitrag! Danke für die Einführung in das Yin Yoga. Ich selbst habe schon lange vor mit Yoga generell anzufangen, schiebe es aber immer vor mich hin. Prokastrination eben, aber das Yin Yoga klingt sehr interessant. Jetzt ist meine Motivation fürs Yoga wieder gestiegen.

    Lg Silviu

    http://www.silviu-reghin.com

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Lieben Dank für Dein Feedback und Du solltest es wirklich unbedingt einmal probieren. Es tut herrlich gut, nicht nur für den Körper, auch die Seele entspannt!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.