Yoga// Meditation zur Entspannung (Text und Video)

Meditationen sind so cool. Du kannst es immer machen, egal wo, egal wie. Probier es einfach einmal aus. Am Beginn sind geführte Meditationen sicherlich einfacher, aber auch so finde ich es zwischendurch mega angenehm, das ich mich nicht allein fokussieren muss. Hier habe ich für Dich eine kurze Meditation aufgesprochen. Vielleicht willst Du sie auch einmal mit Deinen SchülerInnen praktizieren. Den Text dazu findest Du hier.

Geführte Meditation zur täglichen Entspannung

Ich finde es immer super, in einer Meditation zwar ruhig zu sprechen, verstelle meine Stimme dabei aber nicht auf extra entspannt. Das passt nicht zu mir, ich denke sonst käme ich mir in einer Stunde komisch dabei vor und  meine SchülerInnen würden dies sicherlich merken.

 

Text:

Finde einen Sitz, der zu Dir passt.

Erlaube Deinem Körper ganz schwer zu werden, Dein Becken sinkt zum Boden, Dein Kopf hebt sich in die Höhe, das Kinn zieht Richtung Brustbein.

Dein Nacken wird sanft gedehnt. Die Schultern sind ganz entspannt.

 

Vielleicht spürst Du, das Du noch ein paar sanfte und ruhige Bewegungen ausführen möchtest. Spannungen können auf diese Weise schon sanft gelöst werden. Kreise den Kopf ganz sanft von rechtes nach links, kreise die Schultern von vorne nach hinten.

 

Wenn Du soweit bist, schließe Deine  Augen. Schließe sie auch gern noch ein zweites oder drittes Mal. Komme so ganz im Hier und Jetzt an.

 

Nimm Dir Zeit.

 

Komme ganz bewusst hier an auf deiner Matte an. Komme  in Deiner Meditation an.

 

Spüre deinen Körper. Spüre Deine Aufrichtung. Bleibe im Hier und Jetzt.

 

Nimm Deinen Körper wahr. Nimm Deine Wirbelsäule wahr. Jeden einzelnen Wirbel. Vom Steißbein bis hoch zur Kopfkrone.

 

Bleibe aufgerichtet.

 

Spüre Deine wahre Größe.  Spüre Dich innerlich und äusserlich aufgerichtet.

 

Bleib vollkommen entspannt.

 

Lass Deine Schultern entspannt. Dein Gesicht ist entspannt. Du musst nun nichts mehr denken. Nichts mehr tun. Nur spüren und wahrnehmen. Deine Stirn ist entspannt, Dein Kiefer ist entspannt. Deine Augen, Nase, Ohren, Mund.

 

Richte die Aufmerksamkeit auf Deine Atmung.

Spüre die Einatmung, spüre die Ausatmung. Nimm wahr, wo die Atmung einströmt, nimm wahr, wo sie austritt.

 

Komme in diesem Moment an.

 

Atme ein, atme aus.

 

Atme ein, atme aus.

 

Nimm nichts anderes wahr. Nur die Atmung. Deine Atmung.

Spüre die Wege Deiner Atmung in Deinem Körper.

Lass die Atmung ganz natürlich ein – und ausströmen.

 

Spüre die Atmung Deinen Körper durchströmen.

 

Atme ein, atme aus.

 

Spüre kalte Luft durch die Nase einströmen, warme Luft durch die Nase ausströmen.

 

 

 

Atme Entspannung ein

Atme Ruhe ein

Atme Gelassenheit ein.

 

Atme alle Anspannung und alle Sorgen aus.

Atme ein, fühle Dich ganz ruhig. Atme aus, lasse alles los.

 

Erlaube dir zu entspannen. Genieße die Entspannung

 

Nimm deine Atmung wahr. Bleibe aufmerksam bei Deiner Atmung.

Atme ein, atme aus.

 

 

Wenn du spürst, das Gedanken aufkommen dann verurteile diesen Prozess nicht.

 

Verurteile Dich nicht. Lass die Gedanken kommen und gehen. Lasse Deine Gedanken ruhig werden.

 

Vertraue Deiner Atmung, wie einem Freund. Vertraue Dir selbst.

 

Du spürst wie du ruhig wirst und noch ruhiger und ruhiger.  Alle Gedanken sind nun völlig still in Dir. Du spürst innere Ruhe und Gelassenheit.

 

Atme ein, atme aus.

 

Vollkommen ruhig und entspannt. Dein Körper ist entspannt. Dein Atem wandert durch Deinen Körper.

Leichtigkeit entsteht.

 

Deine Hüften sind entspannt. Deine Leisten sind entspannt. Ruhig und gelöst.

Dein Körper ist entspannt.

Dein Atem wandert durch Deinen Körper.

 

Deine Schultern sind entspannt. Deine Arme und Hände sind entspannt. Ruhig und gelöst. Du spürst ruhige und positive Energie. Vollkommen entspannt.

 

 

Spüre, wie sich Dein Körper mit Ruhe und Leichtigkeit füllt. Deine Gedanken sind

vollkommen ruhig.

 

Atme ein, atme aus.

 

Erlaube Dir, loszulassen und zu entspannen. Deine Atmung fliesst ruhig und gleichmäßig. Du musst nichts dazu tun. Voller Vertrauen kannst Du loslassen.

 

Ganz langsam spürst Du Vertrauen und Dankbarkeit in Dir ausbreiten. Du bist vollkommen entspannt. Deine Atmung fließt.

 

 

 

Pause

 

Atme wieder tief und vollständig ein und aus. Recke und Strecke Dich. Komme im Hier und Jetzt wieder an.

 

 

Ich hoffe, es gefällt Dir? Lass es mich gern wissen.

Namastè Deine

yogalehrerin aus Hamburg - bloggerin

 

 

 

 

 

Sunita Ehlers
Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) und Yoga & Ayurveda Lifestyle Coach
Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und vor allem ein ganzheitliches Yoga & Ayurveda Lifestyle Coaching.
Ich liebe das Schreiben und sehe es als Ausdruck dessen, was mir am Herzen liegt.Wenn Business Spaß macht ist es ein unglaubliches Gefühl. Authentizität und liebevoller Umgang sind mir genauso wichtig, wie soziale Verantwortung.

7 thoughts on “Yoga// Meditation zur Entspannung (Text und Video)

  1. Claudia Antworten

    Meditation ist auch für mich ein Tool mich wieder mit mir selbst zu verbinden und zu zentrieren. Meist kann ich ganz gut ohne alles in der Stille meditieren. Aber manchmal, wenn ich sehr belastet bin ist eine geführte Meditaiton total hilfreich. Namasté
    Claudia vo

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Ja, das kann ich sehr gut verstehen. Lieben Gruss. Sunita

  2. Steffi Antworten

    Huhu,

    ich bin ganz ehrlich, ich habe mich noch nie mit Meditation beschäftigt, daher ist es totales Neuland für mich. Da ich aber immer einen stressigen Alltag habe, könnte es ein schöner Ausgleich für mich sein. Vielleicht sollte ich auch mal mit einer geführten Meditation anfangen um mich etwas leiten zu lassen. 🙂

    Lg
    Steffi

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Ja, liebe Steffi. Es lohnt sich wirklich. Lieben Gruss. Sunita

  3. Busymamawio Antworten

    Eigentlich scheint das so simpel zu sein, aber das schwierige ist echt sich wirklich da abzuschalten. Ich habe oft das Problem, dass mein Kopf gar nicht aufhört zu arbeiten und zu denken wenn ich entspannen will.
    Viele Grüße
    Wioleta

    1. Sunita Ehlers Antworten

      So geht es wirklich vielen. Aber es ist eine Übungssache… und lohnt sich wirklich sehr. Lieben Gruss Sunita

  4. Avaganza Antworten

    Ich habe es schon so oft probiert … aber ich schaffe es leider nicht meinen Kopf abzuschalten. Die Gedanken rattern einfach dahin. Aber wer weiß … vielleicht wage ich nochmal einen Versuch.

    Liebe Grüße
    Verena

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.