Lifestyle// Wenn ich noch einmal dasselbe Leben hätte…

Wisst ihr was? Es gibt wirklich nichts, was in in meinem Leben ändern würde. Wirklich nicht. Denn mir ist durchaus bewusst, das auch die krassesten und döfsten Erfahrungen zu etwas gut waren. Ich habe viel erlebt, habe mehrere Berufe gelernt, habe tolle Menschen kennengelernt und habe unglaublich viele wundervolle Städte und Länder bereisen dürfen. Ich habe eine tolle Familie und viele gute Freunde. Einige der Erlebnisse  sind zwar im Nachhinein nicht ganz so gut für mich gewesen, wie ich es mir gewünscht hätte und einige der Menschen, die ich kennengelernt habe sind im Nachhinein betrachtet nicht wirklich nett zu mir gewesen, aber so ist das Leben. Es ist in Ordnung wie es ist. Nein, viel mehr noch. Es ist gut so, wie es ist. Denn all das macht mich aus. All das macht mich zu dem Menschen, der ich heute bin. All das Erlebte, Gutes wie Schlimmes,  gehört zu mir.

Und ich bin mir sicher, jedem von uns geht es so, oder?

ABER!!! Eines würde ich doch gern anders machen können, so im Nachhinein betrachtet!Hast Du auch Dinge, die Du am Liebsten verändern würdest, wenn Du noch einmal Dein Leben leben könntest?

Weisst Du was ich wirklich am liebsten anders machen würde? Wenn ich noch einmal genau das Leben leben könnte, welches ich jetzt gerade habe, dann hätte ich viel früher mit Yoga begonnen. Ich hätte mich viel frühe mit Dingen wie Meditation auseinandergesetzt, ich hätte meinen Körper beweglich gehalten und ihn gestärkt. Ich hätte mir Ruhe gegönnt, wenn ich sie brauche und mich ernährt, wie es meinem Körper gut getan hätte. Ich hätte einfach gern schon das Wissen über Yoga und Achtsamkeit, über Ayurveda und Meditation gehabt, wie ich es jetzt habe. Ich bin der festen Überzeugung, das hätte mein Leben so manchmal bedeutend einfacher gemacht.

 

Das ist wirklich das Einzige, was ich bereue.

Yoga hätte mich durch viele Situationen viel leichter gebracht, Yoga hätte mir in schweren Zeiten helfen können, Yoga hätte mich beweglich erhalten und mir geholfen nicht zu brechen in so manch schwierigen Zeiten. Denn weisst Du was? Die Beweglichkeit die Yoga mit sich bringt, wirkt sich nicht nur auf Deinen Muskeln und Deine Gelenkigkeit auf körperlicher Ebene aus. Vielmehr wirkt sich die Beweglichkeit auch auf Deinen Geist und auf Deine Seele aus.

 

Yoga schafft das. Yoga stärkt Dich, hält Dich aber trotzdem geschmeidig. Innerlich und äusserlich. Und genau das ist mega cool. Yoga kann ich als Kind lernen, ich kann es aber genauso im Alter an meine körperliche Verfassung anpassen. Mega cool. Ich kann alleine praktizieren, aber auch in einer Gemeinschaft. Ich kann ruhiges Yoga machen, aber auch dynamisches. Ich kann freakige Asanas lernen, oder auch die Asanas praktizieren, nach nichts wirklich dollem aussehen, aber trotzdem eine Menge bringen.

Es macht mich stark und fit, aber auch beweglich und entspannt. Daher meine Forderung:

Yoga sollte schon in jungen Jahren auf dem Pflichtprogramm stehen. Für die allermeisten von uns wäre Yoga in der Schule bedeutend sinnvoller als jeden Tag Mathe zu lernen. Yoga kann Dein Leben verändern, es kann Dir durch schwere Zeiten helfen, Dich erden und beflügeln gleichermaßen. Es kann Dir helfen, den Stress der Kindheit (und ja, die Kinder von heute haben irre viel Stress!) leichter zu nehmen und Yoga kann Dir helfen, den Mut und die Kraft aufzubauen, die Du brauchst um neue Dinge leichter zu lernen und um selbstsicher durch s Leben zu gehen, ohne sich ständig mit anderen zu vergleichen oder Dich selbst und andere zu verurteilen. Und allein das ist doch mega sinnvoll, oder?!

Das wäre so sinnvoll!

Yoga sollte schon früh stattfinden, es würde bestimmt so manchen Jungen von den elendigen Computerspielen abhalten und so manches Mädchen davon, sich mit andren zu vergleichen. Warum gibt es Yoga nicht als Schulfach, warum beginnt die Schule nicht mit einer gemeinsamen Meditation?

Den Kindern Tools an die Hand geben, wie sie später entspannt durch das Leben kommen, wie sie vor Prüfungen durch Atemtechniken ihre Nervösität und den Griff bekommen oder durch kräftigende Haltungen ihre Rückenmuskulatur stärken, damit sie im hohen Alter nicht reihenweise Bandscheiben oder Hüftprobleme haben. Das wäre so sinnvoll. Und ist es nicht genau das,  was uns allen zu schaffen macht? In Stresssituationen die Ruhe zu behalten, nicht dazu tendieren einen Futter – Flash zu bekommen oder in solch schlechte Laune zu verfallen, das man am liebsten das Haus nicht mehr verlassen will. Das sind die alltäglichen Situationen in denen wir Hilfe bräuchten und zwar alle. Wenn wir das von früh auf gelernt hätten so hätte es doch sicher eine Menge Anspannung, Stress, schlechte Gedanken wie Neid und Missgunst, aber auch körperliche Beschwerden wie Rückenprobleme und Knieschmerzen oder Kopfschmerzen und Nackenprobleme und allgemeinen Unmut verhindert!

 

DAS WÄRE SO SINNVOLL

 

Das Einzige, was ich wirklich bereue ist, das ich nicht viel früher mit Yoga begonnen habe. Denn weisst Du was?! Der Körper erinnert sich daran. Wenn Du früh beginnst, Dich fit zu halten, dann kann sich der Körper daran erinnern, auch im Älterweden. Und genau das fehlt mir heute zum Teil.

 

Yin Yoga Workshop, Yoga, Yoga Kurs

 

Übrigens und davon bin ich fest überzeugt, kann Yoga, Meditation und  Ayurveda so viele Beschwerden lindern, das es nicht nur uns selbst gut tun würde.

Auch die Krankenkassen und Ärzte hätten sicherlich ihre helle Freude daran. Hör Dich bloss einmal um, ganz viele Menschen die regelmäßig Yoga praktizieren und die sich einen ayurvedischen Lifestyle angewöhnt haben müssen im Durchschnitt viel seltener einen Arzt konsultieren. Nur einige Beispiele, die Du mit Yoga und Ayurveda gut in der Heilung unterstützen kannst sind Schlafstörungen, Magen-Darm Probleme wie Blähungen oder Reizdarm, aber auch depressive Verstimmungen oder seelische und gedankliche Zimperleinchen wie Selbstzweifel oder depressive Verstimmungen.Und das alles “nur” durch ein paar Umstellungen im Lebensalltag, ein paar Asanas (Körperhaltungen) und eine stimmige Auswahl an Lebensmitteln.  Unglaublich, oder?!

Daher liebe Behörden, nehmt Yoga in den Schulplan auf, lasst Kinder schon früh beginnen, sich mit einem gesunden Leben im positiven Sinne auseinanderzusetzen und lasst sie nicht erst auflaufen, bevor etwas unternommen wird! Yoga und Ayurveda oder eben Thai Chi oder Qi Gong, ganz gleich was es ist. Hauptsache die Kinder haben die Möglichkeit schon früh zu lernen, was wirklich gut tut. Oder was meinst Du?

Namastè Deine Yogalehrerin-aus-hamburg-Bloggerin

 

Yogareich, Dein Blog über Yoga, Gesundheit und alles was Dich bewegt..

Sunita Ehlers
Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) und Yoga & Ayurveda Lifestyle Coach
Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und vor allem ein ganzheitliches Yoga & Ayurveda Lifestyle Coaching.
Ich liebe das Schreiben und sehe es als Ausdruck dessen, was mir am Herzen liegt.Wenn Business Spaß macht ist es ein unglaubliches Gefühl. Authentizität und liebevoller Umgang sind mir genauso wichtig, wie soziale Verantwortung.

6 thoughts on “Lifestyle// Wenn ich noch einmal dasselbe Leben hätte…

  1. Antje M. Antworten

    Auch wenn ich selbst kein Yoga betreibe, weiß ich von meiner Cousine, wie gut es Ihr tut und wie ausgeglichen und in sich ruhend sie seitdem durchs Leben geht. Deshalb denke ich, Du hast Recht. Es könnte vielen Kindern helfen, sich besser zu konzentrieren und ruhiger zu werden.

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Antje, danke für dein Feedback. liebe Grüsse Sunita

  2. Julia Antworten

    Das erinnert mich an meinen Blogbeitrag “Warum falsche Entscheidungen zum Leben dazugehören” – Denn wie du so schön schreibst, es gehört eben dazu, falsche Entscheidungen zu treffen und es macht uns zu dem was wir heute sind.

    Ich bin in der Sache Yoga total bei dir. Generell finde ich, dass in der Schule und vor allem im Sportunterricht auch die Frage eines gesunden Lebensziel verfolgt werden sollte. Und nicht nur auf Leistungssport oder Zirkeltraining (oder auch Völkerball usw) getrimmt werden sollte.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Yeah, danke für Dein schönes Feedback, liebe Julia. Lieben Gruss Sunita

  3. Sara Antworten

    Ich würde an meinem leben nichts ändern wollen. Selbst wenn ich wüsste, was meine Krankheit Endometriose verursacht hätte würde ich es in der vergangenheit nicht ändern wollen. es gehört zu mir. Höchsten meine Zukunft…

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Sara, wie schön, das Du es so sehen kannst. Mit dem eigenen Schicksal zu hadern bremst auch sonst wirklich zu sehr. Lieben Gruss Sunita

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.