Noch ein Wundermittel-Manuka Honig (inkl.Gewinnspiel von Hoyer Manuka Honig )

Vor kurzem war ich mit meiner Tochter bei der Osteopathin. Wir waren schon einige Male dort und ich habe das Gefühl, meiner Tochter tut es jedes Mal richtig gut.

Meine große Tochter hatte im vergangenen Jahr immer mal wieder Streptokokken und deshalb bekam sie so oft Antibiotikum verschrieben, dass ihr dieses jetzt sogar auf den Verdauungstrakt und den Magen geschlagen ist.

Abgesehen davon, dass ich sowieso glaube, dass man irgendwie davon abhängig werden kann; oder zumindest durch zuviel Antibiotikum nehmen die Erreger einfach resistenter werden und dann nur noch öfter welches braucht, bin ich einfach dankbar für die ganzen alternativen Heilmediziner, Osteopathen, Heilpraktiker usw. die es gibt und uns auch einmal die natürlichen Medikamente aufzeigen.

 

Bei diesem Besuch bei der Osteopathin nun schlug sie uns Manuka Honig vor, um den Verdauungstrakt schneller gesund zu bekommen und zu halten, er sei auch gut gegen Halsschmerzen und vieles mehr.

 

Daher fingen wir mit der Recherche an und stoßen auf Unglaubliches.

 

Manuka Honig ist nicht nur ein einzigartiger Blüten Nektar des neuseeländischen Manuka Strauches, einem Verwandten des australischem Teebaum, vielmehr wurde der Honig bereits in vielen Kulturen als Wundermitel – als Heilmittel eingesetzt.

 

Die Ureinwohner Neuseelands nutzen ihn äußerlich und innerlich zu medizinischen Zwecken und strichen ihn auch auf Wunden, setzten ihn bei Erkältungskrankheiten und Magen – Darmbeschwerden erfolgreich ein.

 

Wissenschaftliche Studien belegen nun auch, das der Manuka Hongi sehr gesund ist und effektiv bei der Bekämpfung von Bakterien, die Magen-Darmprobleme auslösen können.

Hier lest ihr die unterschiedlichen Anwendungsgebiete des Manuka Honigs (gefunden auf Naturinstitut.info)

 

Äußerlich:

Verletzungen, Wunden, Schnitte und diabetisches Fußsyndrom

Hauterkrankungen, Schuppenflechten, Akne und Neurodermittis, Hautpilze und trockene und rissige Haut

Insektenstiche

Innerlich:

Erkältungen, grippale Infekte, Schnupfen und Husten, Nebenhöhlenentzündungen

Blasenentzündungen

Magenschleimhautentzündungen, Magenverstimmung, Sodbrennen, Speiseröhrenentzündungen und vieles mehr.

Darmentzündungen, Reizdarm, Durchfall

Zahnfleischentzündungen

 

 

Den krankheitsauslösenden Bakterien wird der Nährboden entzogen und die Verbreitung so vermindert. Der Honig kann direkt auf die Wunde aufgetragen werden und dann natürlich mit einem sterilen Verband abgedeckt werden. (regelmäßig wechseln nicht vergessen)

Bei Erkältungen und Infekten mit Husten und Halsschmerzen lässt man 3mal täglich ein Teelöffel Manuka-Honig im Mund zergehen. Du behältst den Honig dabei so lange wie möglich im Mund und schluckst ihn dann langsam runter.

 

Manuka-Honig kann bei Schnupfen vor dem Schlafengehen an die inneren Nasenwände gestrichen werden, so dass der Honig über Nacht auf die Schleimhäute einwirken.

 

Der Honig hält bei Hauterkrankungen die Haut feucht und geschmeidig, das Hautbild wird verbessert.

Er wirkt antibakteriell bei Erkältungskrankheiten (begleitend) und bei Entzündungen im Mund-Rachenraum, sowie bei Magen-Darmbeschwerden.

Auch wenn der Manuka Honig genau wie alle Honige süß und klebrig ist schützt dieser sogar vor Zahnbelag.

 

Gaiahealthblog.com

Bildquelle: gaiahealthblog.com

 

Bei dem Honig ist die Qualität natürlich entscheidend, genau wie bei anderen Artikeln auch. Die Qualität des Manuka Honigs erkennst Du an dem MGO Gehalt. MGO steht für Methylglyoxal

Ein MGO von über 400 bezeichnet dabei schon extreme Spitzenqualität.

Wir haben die letzten Wochen den Honig getestet und fanden es grossartig, was er alles kann und das wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

Daher haben wir bei Hoyer angefragt und freuen uns sehr das wir von Hoyer 2 Gläser zur Verfügung gestellt bekommen für eine Verlosung. 

 

Auch HOYER BIO-Manukahonig weist eine sehr gute MGO-Aktivität auf. Da diese naturgemäß Schwankungen unterliegt, wird der Gehalt vor der Abfüllung von einem akkreditierten, unabhängigen Labor analysiert.

 

Der Methylglyoxal-Gehalt dieser Abfüllung liegt bei ca. 176 mg/kg und wir freuen uns über Eure Erfahrungen und Kommentare.

Namastè Euer Yogareich

Astrid und Sunita

 

Sunita Ehlers Yogareich Blog, Yogalehrerin (AYA), Ausbilderin, Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga Teacher Studium der Personal-und Organisationsentwicklung Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr Heilerzieherin

6 thoughts on “Noch ein Wundermittel-Manuka Honig (inkl.Gewinnspiel von Hoyer Manuka Honig )

  1. Hanna Antworten

    Ich habe tolle Erfahrungen mit Honig gegen Herpes gemacht. Im frühen Stadium hemmt er den Ausbruch und wenn schon Bläschen da sind, wirkt er desinfizierend und fördert die Heilung.

    1. Yogareich Antworten

      Das klingt ja spannend liebe Hanna. Schön, dass der Honig Dir so gut geholfen hat.
      Liebe Grüße
      Astrid & Sunita

  2. sanne Antworten

    o ja, an der Verlosung würde ich sehe gerne teiilnehmen, da wir eigentlich immer einen eher herben Honig essen und meine Familie gerade alle möglichen Krankheiten hat – da ist alles Gesundheitsfördernde gerade richtig 😉 (und er schmeckt doch sicher auch, oder?)

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Sanne, schön das du dabei bist. Lieben Gruss. Sunita

  3. Manuela Neubauer Antworten

    Toller Artikel, Manuka ist eine gute Alternative zu Antibiotika, welches tatsächlich Antiobiotika resistente Bakterien bekämpft. Seit Dez. 2015 benutze ich regelmaessig Manukahonig MGO400 gegen meine chronische Sinusitis und Darmfehlbesiedlung. Das Thema ist unter bei den Ärzten leider nicht so bekannt und ich will auf gar keinen Fall Antibiotikum oder sonst was nehmen. Nach einiger Zeit purer Honiganwendung bin ich nun etwas sparsamer geworden. Abends benutze ich nun einen Vasokonstriktor Nasenspray in normaler Dosierung, lasse ihn 10 Minunten einwirken mit dem Kopf nach hinten geneigt/halb liegend, und wenn alles schoen offen ist, mache ich eine Spuelung mit Manukahonig ca. 20% und Kochsalz 3%-5% in Wasser (abgekochtes), je nachdem vorher noch eine reine Salzspuelung mit etwas Beby-Shampo drin, Tip von einer andern Aerztin. Tagsueber verwende ich einen selbergemachten 30ml Manukahonig-Salz-Nasenspray in aehnlicher Konzentration. Morgens wieder eine gleiche Nasenspuelung ohne Vasokonstriktor zuvor und 1 Teelöffel Manuka, wegen meiner Darmfehlbesiedelung. Ich mache das bereits seit 3 Monaten und ich bin begeistert. Die chronische Sinusitis ist besser geworden und mein Darm wirkt beruhigter. Wer ähnliche Probleme hat der kann gerne Manukahonig mal ausprobieren.
    Gruß

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Manuela, herzlichen Dank für Deinen Kommentar, es freut uns sehr das auch Du soviel positives üben den Honig zu berichten hast. Lieben Gruss. Sunita und Astrid

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.