Mein bestes Jahr 2016 – Blogparade

12031509_857007631073321_8656633623249647060_o

Wir freuen uns, dass auch wir, das YOGAREICH, Teil  der BLOGPARADE – Mein bestes Jahr-Endlich Zeit für mein Herzensthema zum Life & Workbook “Mein bestes Jahr 2016” von Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken sein dürfen.
Blogparadensiegel_Mein bestes Jahr

Bei der Blogparade haben 70 Bloggerinnen die verschiendensten Aufgaben aus dem Workbook erhalten, die seit dem 23.112015 täglich auf den verschiedensten Blogs gepostet werden.

Für das YOGAREICH  reicht natürlich eine  Aufgabe nicht,denn hinter YOGAREICH stehen ja zwei Frauen, Sunita Ehlers und Astrid Schoepplenberg.
Also hat Sunita die erste Aufgabe übernommen und Astrid, die zweite.

 

Vorweg schon mal unser erster Eindruck des Buches.

Es ist wunderschön aufgemacht, eine schöne Gestaltung und ein schönes Format, dass geradzu einlädt darin zu arbeiten. Unserer Meinung nach hilft das Life & Workbook  durch gezielte Fragestellungen sich zu fokussieren, zu strukturieren, sich klar zu werden über die eigenen Stärken, Bedürfnisse und Herzenswünsche.

Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken geben in ihrem Buch Hilfestellungen, Tipps und Anregungen wie es leichter ist, an sich zu glauben, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, den eigenen Traum wahr werden zu lassen.
15 spannende Kurzbiographien von Frauen, die ihren Traum verwirklicht haben, runden dabei das Ganze ab.

Wir sind von diesem schönen Life & Workbook so angetan, dass wir es direkt in unser Sortiment unseres Online Shops aufgenommen haben. “Mein bestes Jahr 2016” ist ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk für die beste Freundin, die Mama, Schwiegermama, Tochter, Schwester, Tante, Nachbarin….oder auch einfach mal ein Geschenk für einen selbst…

Auf der Seite Mein bestes Jahr 2016 erfahrt Ihr auch noch mehr über das Herzensprojekt von Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken

Blogparade_MeinbestesJahr 2016_Foto1

 

Nun aber wieder zu unseren Aufgaben:

Die erste Aufgabe, also Sunitas Aufgabe lautete: Rückblick Sternstunden

Rückblick 2015, Manchmal muss man ein paar Schritte zurückgehen, um weiterzukommen….

 

Und die zweite und somit Astrids Aufgabe heißt: Auf einen Cappuccino mit Frau ???

Lerne alle 15 Frauen kennen, die in “Mein bestes Jahr 2016″porträtiert sind. Mit welcher/welchen würdest Du Dich am liebsten mal zu einen ausführlichen Plausch treffen und warum?

Sunita berichtet Euch von der Aufgabe Rückblick 2015:

Sternstunden des zu Ende gehenden Jahres, Fragen wie: Welche Lernerfahrungen waren für Dich 2015 am wichtigsten und welche Träume hast Du Dir 2015 erfüllt , überforderten mich zu Beginn sehr.

Bei dem 1. Überfliegen des Buches und der Aufgabe dachte ich noch: Oh weh. Das ist eine wirklich schwere Frage.
Aber dann, auf den 2. Blick, ganz die Yoga – Frau von heute, dachte ich mir: was lehrst du immer? Was sagst du immer in Deinen Stunden? Alle Asanas die Dir schwer fallen sind die Besten Asanas für Dich -gerade jetzt!

Also las ich noch einmal, dieses Mal mit einem liebevollerem Auge als zuvor und dachte:

Was für eine  wunderbare Aufgabe, genau passend für mich.

Denn eigentlich waren, so im Nachhinein betrachtet, alle Lernerfahrungen für mich sinnvoll. Ich habe erkannt, was für mich wirklich wichtig ist, dass es wunderbar ist, so zu sein wie ich wirklich bin und nicht immer abhängig davon was andere denken. Evtl liegt dieses am zunehmendem Alter, oder auch gern daran das die Kinder so oft krank waren, das die abendlichen Kontakte und Essenstreffen sehr wenig waren, sodass ich sowieso viel öfter allein war und einfacher erkennen konnte, was mir – ganz persönlich – einfach wichtig ist.

Kann sein.

Ich aber glaube fest daran, das mir Yoga geholfen hat, mehr zu mir selbst zu stehen als ich es jemals zuvor konnte. Ich fühlte mich wieder wie mit 15 oder 16 Jahren, nur mit einem ganz anderen Selbstbewusstsein. Wunderbar  – und sehr gut, dass jetzt noch einmal rückblickend zu erkennen. Ganz genau dazu passt auch das Buch und die Fragen, wenn ich mich mit mir selber auseinander setze hilft es mir auch ganz automatisch dabei, ganz ich selbst zu sein. Indem ich mich damit auseinandersetze, was mir in 2015 gut gefallen hat und was ich verbessern kann, wurde mir sehr bewusst, das ich eigentlich alles habe was ich brauche um glücklich zu sein.

Eine andere Frage aus dem Rückblick lautet: Welche Deiner Träume hast Du Dir 2015 erfüllt?

Tja, dieses ist viel einfacher zu beantworten, denn eigentlich habe ich fast alles was ich mir jemals erträumt habe, wie oben erwähnt.

Meine Familie macht mich unsagbar glücklich und  ich habe einen tollen Job, Yogalehrerin und Referentin zu sein bedeutet mir unheimlich viel und füllt mich aus in einer Weise wie es zuvor noch kein andere Job getan hat. Ausserdem habe ich mich mit Astrid in diesem Jahr selbstständig gemacht und unser Shop und die Events, der Blog – alles um das Yogareich herum machen mich einfach nur glücklich.

Das einzige was mir wirklich fehlt und zu meinen grossen Träumen gehört – zur Zeit – ist eindeutig Schlaf! Einfach nur 8 Stunden am Stück schlafen, damit verbunden viel ausgeruhter sein am Tage, das ist  ein riesengrosser Traum von mir, seit 6 Jahren, leider schlafen meine beiden Töchter nur abwechselnd gut, das heisst, wenn die Grosse durchschläft dann die Kleine nicht und wenn die Kleine einmal kränkelt und mich nachts wach hält, dann schläft komischerweise die Grosse durch….

Wie das Leben halt manchmal so spielt.

Die Auseinandersetzung in dem Buch mit dem Thema Bestandsaufnahme heute und wo will ich hin in 2016 machen mir deutlich, das ich doch noch an ein paar mehr Themen arbeiten kann, ich will mehr ans Meer, viel mehr Musik hören und auch mehr reisen. Damals als ich als Purserette bei der LH geflogen bin, fehlte mir mein Zuhause oft sehr, nun da ich oft Zuhause bin, merke ich das ich doch gern mal wieder die Welt bereisen mag.

Grossartig, das allein das Lesen der Fragen mir Erkenntnisse über mich gibt, die ich sonst einfach erst viel später wohl wahrgenommen hätte.

Das Aufschreiben aller Antworten macht Spass und zeigte mir noch einmal deutlich wo ich hin will, wo ich stehe, was ich schon erreicht habe, was ich noch erreichen will. Wunderbar das einmal durch tolle Aufgaben zu erkennen. Ganz urteilsfrei, nur zu sehen und dadurch ganz einfach zu lernen, über mich selbst, über mein Leben, über meine Beziehungen und meine Arbeit.

Auch hierfür bin ich sehr dankbar, denn dieses Buch ist wunderbar hilfreich und hatte noch die ein oder andere Frage – auch innerhalb meiner Aufgabe – parat, die mich einfach zum nachdenken brachte. Wunderbar, denn nachdenken hilft um präsent zu sein und zu erkennen, erkennen wo ich wirklich sein will, wo ich bin und wo ich hin will.

 

Nun zur 2. Aufgabe…..Auf einen Cappuccino mit Frau????

Nachdem ich mir alle 15 Geschichten der Frauen im Workbook durch gelesen hatte, war mein erster Gedanke “Wie soll ich mich denn da bitte entscheiden mit wem ich mal einen Cappuccino trinken möchte?” Ganz ehrlich, alle Frauen haben spanndende und interessante Geschichten zu erzählen, jede einzelne macht Mut weiter zu machen und festzuhalten am eigenen Traum….kann ich den Cappuccino nicht streichen und mit allen 15 Frauen eine kleine Teaparty feiern???

Aber nun gut…Aufgabe ist Aufgabe

Hätte ich Hannah Frey nicht schon während unserer Ausbildung zur Yogalehrerin kennenlernen dürfen, dann hätte ich mich vielleicht für sie entschieden. Ich verfolge seit dem ihren Werdegang, finde ihre Projekt:Gesund leben und Projekt:Zuckerfrei großartig, bin beeindruckt, dass sie jetzt schon ihr 3. Buch veröffentlichte und freue mich, dass sie in diesem schönen Buch auch einen Platz gefunden hat.

Aber ich finde für mich persönlich und natürlich auch im Hinblick auf das Weiterkommen meines Herzensprojekt YOGAREICH Sybille Barden-Fürchtenicht,Autorin des Buches “Triumph des Mutes”, Angelika Gulder – Psychologin und Berufungscoach, Vera Dondelinger – Bloggerin, nicestthings.com, Esther Eisenhardt – Gründerin von MonPreneurs, Dr.Alexandra Widmer – Gründerin von Stark und Alleinerziehend, Sandra Holze – Facebook Expertin auch ganz spannend….

….und bitte jetzt nicht denken, dass ich die anderen Porträts weniger spektakulär finde….

ich finde die Aufgabe einfach so schwierig…sie erinnert mich fast ein wenig an die Frage “Was wünscht Du Dir zu Weihnachten?”….Mmmmmhhhh….was wünsche ich mir bloß, ich wünsche mir doch so einiges. Was ist mir aber das Wichtigste…..

….und schwups kommt doch bei dieser Frage wieder das Life & Workbook “Mein bestes Jahr 2016 “ins  Spiel und ich bringe Struktur in meine Gedankenkarussell.

Die Antwort auf die Frage mit wem ich mich auf einen Cappuccino zu einem ausführlichen Plausch treffen möchte, ist doch gar nicht so herausfordernd, sondern für mich letzendlich ganz klar… es ist Esther Eisenhardt, die Gründerin von MonPreneurs. Ein ausführlicher Plausch mit ihr würde mich nicht nur persönlich sondern auch beruflich bereichern und ich bin mir sicher, dass wenn ich Sunita zu diesem Kaffeekränzchen mitbringe, würde es ihr ebenso gehen.
Esther wäre genau die richtige Ansprechpartnerin für uns als berufstätige Mütter, die gerade dabei sind das eigenes Business aufzubauen. Wir sind von unserer Idee überzeugt, sehen aber auch Hindernisse die uns begegnen. Wir lassen uns davon natürlich nicht von unserem Weg abbringen……trotzdem gibt es natürlich auch bei uns diese Momente und da wäre Esther dann bestimmt genau die Richtige für uns.

Mein Fazit nach dem Lesen, Bearbeiten und erfüllen der Aufgabe ist, dass mein Jahr 2015 schon viele großartige Veränderungen für mich gebracht hat und wenn ich jetzt mit Hilfe des Buches weiterhin auf meinem Weg bleibe ohne mich ablenken zu lassen, dann kann das Jahr 2016 nur noch besser werden. Das beste wird es für mich sowieso, denn es wird kein weiteres Jahr 2016 geben.

Dieses Life & Workbook “Mein bestes Jahr 2016” von Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken ist für uns vom YOGAREICH wirklich eine Bereicherung und können es nur jeder Frau und auch jedem Mann ans Herz legen, es ist eben ein Herzensprojekt und das ist deutlich zu spüren.

YOGAREICH wünscht Euch für 2016, dass jede(r) das beste daraus macht.

Und hier die Links zu weiteren Artikeln der Blogparade:
Lebensdurstig Erfolgstraum  Keep cool Mama Ordnungsmentor

 


2 thoughts on “Mein bestes Jahr 2016 – Blogparade

  1. Julia Antworten

    Ich habe das Gefühl, sehr sehr viele Menschen wollen 2016 ENDLICH etwas verändern. Mein Partner macht seit diesem Jahr aus genau diesem Grund ein Coaching und ich habe auch letztes Jahr schon bei PimpDeinLeben mitgemacht. Es muss sich endlich etwas ändern. Das “Mein bestes Jahr”-Buch ist ja cool. Hätte ich das mal vorher gewusst. 😀 Jetzt habe ich für meinen Partner und mich ein eigenes Arbeitsbuch (den Companion) entwickelt um mein Ziel in Jahres-, 12-Wochen- und Wochenziele zu unterteilen. – Ich bin total begeistert, wenn jemand tatsächlich endlich etwas ändern möchte. Entweder, ich umgebe mich gerade mit vielen solcher Menschen, oder es werden immer mehr, die ihr Leben in die Hand nehmen wollen. Klasse sowas. Da fühlt man sich nicht mehr wie der einsame verrückte Spinner, der denkt, er könne etwas ändern. Einfach klasse (ich glaub, ich wiederhole mich ^^)

    Alles Liebe und vielen Dank für die Inspiration,
    Julia

    1. Sunita Ehlers Antworten

      Liebe Julia, schön zu lesen das es Dir gelingt und Deinem Freund auch! Ein eigenes Konzept ist sicherlich sehr schön individuell. Und wir finden es klasse, wenn man erkennt was man selber eigentlich mag/braucht und möchte. Ganz herzlichen Gruß Sunita und Astrid

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.