Lifestyle//Detoxabbruch und der alltägliche Wahnsinn

In vielen Kulturen wird gern gedetoxt, entschlackt oder auch gefastet. Als Yogalehrerin finde ich das total toll. Auch als Mutter finde ich es wichtig mich von alten Schlacken loszulösen, körperlich, geistig, innerlich und äusserlich. Die Vorstellung alles Alte rauszulassen, um Platz zu schaffen für Neues fühlt sich gut und richtig an. Ein paar Tage auf alles zu verzichten, was ungesund ist. Viel Linsen, noch mehr Gemüse und süsses Obst. Dafür kein Zucker, keine fettigen Dinge, Kaffe oder Alkohol. WUNDERBAR.

Detox-Abbruch

 

Im Ayurveda geht es darum, sich von körperlichen und geistigen Schlacken(Ama) zu befreien. Ruhe und  einige Tage eine (noch) achtsamere Ernährungsweise als sonst empfiehlt Ayurveda. Dazu ganz viel abgekochtes, noch warmes Wasser. Der Fokus ganz bewusst auf Ruhe, auf Dir selber, auf Loslassen. Wunderbar geeignet im Herbst. Gemütlich auf der Couch liegend, Kerzenlicht und ein gutes Buch dazu. Herrlich. Allein schon die Vorstellung finde ich MEGA! 

 

Und trotzdem!

Es gibt unzählige und auch leckere Rezepte, die Dir in so einer Detox-Woche das Leben schmackhaft erleichtern. Alles also ganz easy. Gut durchgeplant und leicht. Im www findest Du unzählige Beispiele, wie es funktioniert und alle, aber wirklich ALLE geniessen so eine tolle Entschlackungszeit.

Ayurveda empfiehlt:

  • verzichte auf Kaffe, um die Reinigung des Körpers von innen zu unterstützen
  • halte Dich warm und gönne Dir wann immer es geht RUHE
  • verzichte auch emotional auf aufreibende Dinge (Gespräche, Filme oder nervenaufreibende Projekte in der Detox Zeit ein NO-Go)
  • Dein Geist sollte gerade in dieser Zeit die Möglichkeit haben, zur Ruhe zu kommen.

Die Reinigungsmassnahmen sind aus Sicht des Ayurveda aus unterschiedlichen Gründen wertvoll. Zum einen wird diese Art der Reinigung in vielen Kulturen schon seit langen Jahren durchgeführt. Schadstoffe werden aus dem Körper ausgeleitet und machen Platz für Neues.

Alle Schlacken, die sich im Laufe des Jahres, des Lebens angesammelt haben, sei es durch Ernährung, durch die Umwelt oder auch durch biochemische Reaktionen im Körper setzen sich im Körper fest. Ganz gleich, ob wir es wollen oder nicht. Und genau davon wollen wir uns befreien. Den Körper reinigen um so ein langes und vor allem gesundes Leben zu leben.

Natürlich kannst Du dafür in ein fernes Land reisen und eine Kur buchen. Viel Geld bezahlen und es dort so richtig geniessen –  Du kannst so eine Entschlackungswoche aber auch zuhause durchführen. Ganz leicht.

Und trotzdem habe ich mich – ganz bewusst – entschieden, es nicht zu tun.

 

 

Abzubrechen, dieses Jahr auf eine Entschlackungswoche zu verzichten. Ganz ohne schlechtes Gewissen! Denn seien wir mal ganz ehrlich, Entschlacken kann auch Druck auslösen. Kann Stress auslösen. Kann Dir nicht gut tun, wenn Dein Körper oder Dein Geist gerade aus der Balance sind.

Der Körper und der Geist gehen Hand in Hand. 

Auch wenn eigentlich gerade dann eine Entschlackung gut tun würde, um danach die Balance wieder zu finden. So kann es doch Situationen geben, in denen eine Entschlackungskur oder eine Fastenwoche komplett kontraproduktiv sind. Bei mir zum Beispiel ist es so, das ich das gesamte Jahr eine Fehlfunktion der Leber hatte (nein, nicht wegen Alkohol) aber sie funktionierte eben einfach nicht so wie sie sollte. Und dadurch war mein kompletter Essens-rhytmus durcheinander. Ich hatte oft Unterbauchschmerzen, ich war oft extrem müde. Hinzu kam, das meine beiden Kleinen mich nachts oft weckten. Das führte zu noch mehr Müdigkeit. Die Müdigkeit versucht mein Körper auszugleichen mit Naschen. Naschen verursacht bei mir ein schlechtes Gewissen. Denn, wie jeder weiss, ist Zucker ungesund. Auch die Speckröllchen um die Bauchgegend tragen an manchen Tagen nicht zum wohlfühlen dazu bei, das sich der Körper bitter anfühlt. Sie stören beim Yoga, in einigen Asanas sind sie total im Weg. Und trotzdem. Naschen fühlt sich bei mir an wie Energie. Kurzfristige Energie, die schnell wirkt. Leider aber nicht langfristig ein gutes Gefühl gibt….

 

Detox Rezept Yogareich by Sunita Ehlers

 

Und daher war mein Essens-rhythmus total durcheinander. Und ich war gerade dabei, mir einen Rhythmus anzugewöhnen, der sich gut und richtig anfühlt. Durch Ayurveda habe ich gelernt meine Intuition wieder zu bekommen. Wieder mehr Acht zu geben, was ich mag, wann ich Hunger habe, was mein Körper braucht. Und genau aus dem Grund habe ich mich  total unter Druck gefühlt, als ich einen Essens-Plan hatte, der für mich Verzicht bedeutete. Verzicht auf Dinge, die mein Körper gerade braucht. Das löste immensen Stress aus und der liess mich futtern. Genau das also, was ich gerade losgeworden war.

Und genau deshalb habe ich diese Detox Woche abgebrochen. 

Mein Körper, meine Seele schreien nach Ruhe. Schreien nach Erholung und Ausgleich. Stress ist da total fehl am Platze. Stress habe ich genug (jahrelanger Schlafmangel ist nicht mein Freund…) und bin froh das die Intuition mir hilft mich wieder zu finden. Mich in Balance zu bringen. Die leckeren ayurvedischen Speisen machen mich glücklich und gleichen mich mehr und mehr aus.

Da kann ein Anstoss von aussen Stress auslösen. Und genau das will ich nicht. Und das solltest Du auch nicht. Lass Dich nicht stressen, wegen einer Sache die Dich eigentlich vom Stress befreien soll. Lass Dich nicht verunsichern wenn überall steht: Fasten ist ganz einfach. Das ist es auch, aber eben nur wenn der Plan gerade zu Deiner Lebenssituation passt. Und wenn nicht, dass änder den Plan. Das ist in Ordnung. Das heisst nicht, das Fasten und Detox nichts für Dich sind, das heisst lediglich das Du eine individuelle Form der Entschlackung brauchst. Entscheide Dich für Dich und nicht dafür, was andere machen. Entscheide Dich für das was zu Dir passt und nicht für das was andere tun. Das www hilft manchmal nicht wirklich dabei, sich von dem loszulösen. Aber wenn man genau hinschaut, dann ist bei anderen auch nicht immer alles einfacher als einfach. Sondern eben auch ganz individuell zu betrachten.

Als YogalehrerIn weiß ich, das Asanas als Technik der körperlichen Ebene gesehen werden, um Dich von Schlacken zu befreien. Sie helfen Dir zu mehr Beweglichkeit und wringen in einigen Positionen den Körper um Altlasten loszuwerden. Aber eben nicht nur der körperliche Aspekt sollte entschlackt werden. Auch der Geist (Manas), das Denken; die Seele (Buddhi) mit unserer Entscheidungskraft sind wichtige Faktoren, die dazu beitragen wie wir uns fühlen.

 

Körper – Geist und Seele in den Einklang bringen 

 

Ayurveda ist eine jahrtausendalte Wissenschaft, die die Menschen beobachtet und so ein wunderbares Heilsystem geschaffen hat, welches gut tut. Stress soll gemindert werden und nicht verstärkt. Und genau deshalb ist es so wichtig, das Du lernst Dich und Deinen Körper (wieder ) zu hören, wahrzunehmen was Du brauchst und entsprechend zu entscheiden. Für Dich!

Namastè Deine Sunita Yoga Bloggerin

Yogareich, Dein Blog über Yoga, Gesundheit und alles was Dich bewegt..

P.S. Das heisst nicht, das ich Entschlackung und Detox nicht gut finde. Ich finde es sogar wunderbar! Und wunderbar wichtig und wertvoll. ABER es muss zeitlich und mental passen.

P.S.S.: Ich liebe die leckeren ayurvedischen Rezepte, die zu einer Entschlackungswoche gehören und passen.

 

Sunita Ehlers

Auf dem Yoga – reich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good – healthy – Life)

Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.

Ausbildung:

Studium der Personal-und Organisationsentwicklung

Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr

Heilerzieherin

Mir ist wichtig, das es nicht nur um das Geld verdienen geht, der Spass an der Sache und auch die soziale Mit-Verantwortung liegen mir sehr am Herzen. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, ein Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.