Janin Devi – Sängerin und Künstlerin im Gespräch

Am 23.4.2016 findet ein Live Konzert mit Yoga in der KAIFU-LODGE statt in Hamburg Eppendorf.

Jeder und jedes Level kann teilnehmen und die wunderschönen neuen Yogaräume der KAIFU-LODGE laden sicherlich dazu ein, das es ein wunderschöner Nachmittag und Abend wird.

Wir freuen uns, Euch heute Janin noch ein wenig mehr vorzustellen und ihre offenen und sympathischen Antworten auf unsere Fragen Euch zu zeigen:

Yogareich: Du hast eine wundervolle Stimme und singst wunderschöne spirituelle Songs, seit wann wusstest Du das du Sängerin werden willst?

Janin: Den festen Entschluss Sängerin zu sein und damit meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, fasste ich, nachdem ich ein Jahr lang in Europas größtem Yoga Haus gearbeitet und gelebt hatte. Des Öfteren stand ich singend an der Spülstation in der Küche des Hauses und war dabei in Gedanken bereits im Tonstudio, auf Yogafestivals, in Yogastunden usw. Ich lernte Mantras kennen und fing an diese mit Freunden und Gästen des Hauses zu singen.

Die Mantras und das gemeinsame Singen, erweiterten das Feld meiner Wahrnehmung. Es wird gesagt, dass Mantra-Singen und das Chanten von spirituellen Liedern und Kirtans, den direkten Weg zur Quelle, zu Gott offenbaren. Allein die Vorstellung ist doch nahezu einladend, es einfach mal auszuprobieren.

Von allen Seiten wurde immer wieder die Bitte an mich herangetragen, mehr mit meiner Stimme zu machen. Bereits als Kind habe ich gern gesungen, allerdings keine Kinderlieder, sondern Soul und Pop Musik.
Die Entscheidung Sängerin werden zu wollen fiel mir nicht schwer.

Allerdings war es eine lange, sehr transformierende und abenteuerliche Reise, die mich dahin brachte vom Singen leben zu können. Des Öfteren werde ich auf meine ausgebildete Stimme angesprochen, doch ist sie relativ pur und natürlich geschult worden und zwar allein durch meinen Weg und all die schönen genauso wie schmerzhaften Erfahrungen. Sie haben meine Stimme, mein Herz geweitet und nicht der Gesangsunterricht.

 

 

Yogareich: Du praktizierst Yoga, welchen Stil magst du am liebsten und warum?

Janin: Hatha Yoga und seit Ende Dezember auch sehr gern Meditation.
Im letzten Jahr war ich kaum auf der Matte aufgrund einer körperlich-psychischen Einschränkung. Meine Ausweichmöglichkeiten waren Schwimmen und Joggen. Eben alles was Ausdauer erfordert und kein Stretching.
Ich musste lernen meinen Körper und meinen Atem in Balance zu bringen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es keine andere Praxis für mich gibt, als lang gehaltene Asanas in Meditation, die mich nachhaltig und wirklich tief entspannen und mich mit Lebensenergie, Prana versorgen und aufladen. Yoga ist etwas ganz besonderes für mich.

 

Foto 18.12.15 08 30 18-2

 

Yogareich: Was bedeutet dir persönlich die Stimme? Nutzt du deine auch bewusst im Umgang mit deinen Mitmenschen? Oder passiert das eher unbewusst?

Neulich habe ich zusammen mit einem Freund dessen Kind in den Schlaf gesungen. Das war ein ganz schöner Moment. In meinen Mantra-Yogastunden habe ich oft das Gefühl, lauter unschuldige Seelen liegen vor mir, deren Bereitschaft sich fallen zu lassen, das Maß an Liebe bestimmt, welche sich über meine Stimme ausdrücken möchte. Meine Stimme ist mein Werkzeug um mich mit der Quelle des Seins zu verbinden. Heute spreche ich diese Sätze gern bewusst aus. Früher hätte ich es gemieden direkt aus meinem Herzen und Erleben heraus zu sprechen, da ich gedacht hätte, von Menschen in Schubladen gesteckt zu werden.

Heute gebe ich nichts mehr darauf und fühle mich frei in meinem Selbstwerdungsprozess 🙂

Seit letztem Jahr begleite ich das Medium Damien Wynne. Zusammen arbeiten wir an der Veröffentlichung von 10 Meditations-CDs, die mit meiner Musik und Gesang unterlegt werden. Für seine Bereitschaft des medialen Umgangs mit der Außenwelt und für seine friedvolle, direkte Kommunikation, bewundere ich ihn sehr. Und ich bin dankbar für das große Geschenk der Inspiration, das mir durch seine Arbeit und das gemeinsame Wirken zu Teil wird.
Auf meinen Events bekommt die Stimme sehr viel Raum, im Rahmen von Mantra- Yoga Stunden, Konzerten und ganz neu in Klangreisen und Meditationen. Das gemeinsame singen von Mantras und Songs, ist mir ein ganz besonderes Anliegen, da sich im direkten Austausch von Gesängen, ein enormes Potenzial an Energie, Glücksgefühlen und einfach pure Liebe freisetzt.
In diesem Jahr habe ich den Schwerpunkt auf Gemeinschaftsprojekte gelegt. Da mich spirituelle Menschen mit Erdigen (authentischen) Stimmen sehr inspirieren und es mir ein großes Anliegen ist, Stimmen mit dieser sinnlichen Anbindung zu unterstützen.

Yogareich: Deine neue CD ist gerade auf den Markt gekommen und du bist viel unterwegs, wie behältst du da die Ruhe und Gelassenheit die du ausstrahlst?

Janin: Die neue CD Paradi ist da, ja….
Vielleicht macht es den Anschein, dass ich die CD mal eben aufgenommen habe.

Aber in dem Projekt steckt jahrelange Ausdauer. Zu meiner Überraschung ergab sich ein Konzept, welches ich in dieser Form noch nicht gehört hatte. Es gibt auf der CD eine, von meiner Projektpartnerin Dorananda,angeleitete Mantra-Yoga Stunde, welche unterlegt ist vom traumhaft schönen Pianospiel Martin Oberleitners,
und zudem sechs spirituelle Pop-Songs.
Auf der jahrelangen Suche nach einem Produzenten, der diesem Projekt Leben einhauchen könnte, begegnete ich im letzten Jahr Rocco Horn. Die Zusammenarbeit war enorm bereichernd, nicht nur auf musikalischer Ebene, sondern auch zwischenmenschlich.
Des Öfteren forderte er mich auf, eine Pause einzulegen, mehr zu entspannen, einfach mal einen Spaziergang zu machen, über einen Trödelmarkt zu schlendern. Pausen hatte ich mir bis dahin nicht gegönnt. Alles was er tat schien zeitlos zu sein, ohne eine bestimmte Absicht. Und doch wurde dieses Album so schnell fertig, dass ich all meine Anspannung über die vorherigen gescheiterten Versuche abstreifen konnte.
Das Gefühl “gehalten zu sein” , ist die Quallität, die mich seit Paradi begleitet.
Ich entspanne mich nun gerne und liebe es besonders in ICE Zügen dabei meinen Blick in die Ferne schweifen zu lassen…

 

Yogareich: Gibt es Rituale die du nutzt, gerade wenn du unterwegs auf Tour bist?

 

Janin: Oh ja; früh aufstehen, eine Runde joggen, duschen und dann zum nächsten Bioladen um mir Gemüse und Obst zu besorgen für einen Powersmoothie.

 

Yogareich: Was sind deine Visionen auch gerade in Bezug auf Musik und die Menschen in Deinem Umfeld?

 

Janin: Meine Vision ist es, einmal mit einem Orchester, eine Mantra Yogastunde zu begleiten.

Und dann träume ich davon, eines Tages zusammen mit Freunden ein Häuschen auf Gran Canaria zu kaufen, um dort das schöne Wetter zu genießen, und Aufnahmen in der Nähe des Meeres machen zu können.

Ich möchte singen, für das was uns alle im Herzen vereint. Und damit bin ich vollends erfüllt. 

 

Wir danken Dir, liebe Janin für diese offenen und bereichernden Antworten und freuen uns sehr auf das Konzert.

 

Das Konzert findet statt in Kooperation mit

KAIFU-LODGE

Karo Wiebel

Shoti Maa

Martin Oberleitner

Barbara Fontana

 

Namastè Euer Yogareich

 

Sunita und Astrid

Hier gibt es die tollen CD`s und Downloads:

511QTuHMZOL._SS280_PJStripe-Robin,TopLeft,0,0    517xsklgWkL._SY355_  610Xjt6cMpL._SS280

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.