Interview mit Steffi Römke Inhaberin von ISY

Heute erfahrt Ihr etwas mehr über die Hamburger Yogalehrerin Steffi Römke. Sie ist auch die Studioinhaberin vom InnerSmile Yogastudio (ISY ) in der Dietmar-Koel-Str. im Hamburger Portugiesenviertel.

Yogareich:
Seit wann hattest Du,liebe Steffi, den Wunsch nach einem eigenen Studio und welche Werte sind Dir bezüglich Deines Studios wichtig?

Steffi Römke:
Noch während meiner Yogalehrer-Ausbildung bei Lance Schuler konnte ich mir nicht vorstellen, wirklich mal vor Menschen zu stehen und eine Yogaklasse zu unterrichten. Ich war immer so aufgeregt, bin rot geworden und hatte Angst, etwas falsch zu machen. Dass es dann doch dazu kam, habe ich meinen damaligen Arbeitskollegen zu verdanken. Die waren der Meinung, dass es doch nichts besseres gäbe als eine eigene Yogalehrerin in der Agentur und so habe ich meine ersten Stunden in der Agenturküche gegeben. Von da an ist es irgendwie gewachsen. Der nächste Schritt war eine Raumuntermiete einmal in der Woche, damit nicht nur Kollegen, sondern auch Familie und Freunde mitmachen konnten. Als es dann mit einer zweiten Raumzeit nicht klappen wollte, habe ich mir den Raum in der Ditmar-Koel-Straße angeschaut und war schockverliebt. Ich glaube, da war klar, dass ich es mit einer kleinen Yogaschule versuchen wollte. Und jetzt ist schon ein Jahr um. Wahnsinn.
Ich wünsche mir, dass der Name Innersmile bei uns Programm ist. Ich möchte einen Raum schaffen, in den die Schüler ohne Leistungsdruck kommen. Denn den haben wir im täglichen Leben schon genug. Auch wenn wir von außen mit Bildern von immer schwieriger aussehenden Yogahaltungen konfrontiert werden, ist das für mich nicht das Ziel. Diese Haltungen sind nicht mal 100 Jahre alt und machen nur einen Bruchteil dessen aus, was Yoga ist. Es geht nicht um höher, schneller, weiter – was uns nach außen treibt, sondern es geht darum, nach innen zu spüren, in sich hineinzuhorchen und sich selbst besser kennenzulernen – wieder in Balance zu kommen mit Körper und Geist. Das bedeutet vielleicht, sich auf der Matte auch mal zu erlauben, einen Gang zurückschalten. Nicht mit Gewalt irgendwelche vom Kopf aufgestellten Ziele erreichen, sondern behutsam zu wachsen. Ein inneres Lächeln ist da immer ein guter Indikator. Wenn das nicht mehr geht, gehe ich wahrscheinlich gerade zu weit.

Yogareich:
Du arbeitest hauptberuflich noch in einer anderen Branche, trotzdem scheint es Dir zu gelingen die Yoga Welt mit Deiner Hauptberuflichen Welt zu verbinden. Ist das so?

Steffi Römke:
Ich freue mich jeden Tag, wenn ich bei ISY zur Tür rein komme. Das ist eigentlich immer nach einem Tag in einer Werbeagentur, da ich in meinem anderen Leben selbständige Kommunikationsberaterin bin. Der Spagat ist schon groß zwischen der Werbewelt auf der einen und der Yogawelt auf der anderen Seite. Aber noch gelingt er mir gut. An der Werbung mag ich es, in Teams zu arbeiten, in denen Ideen kreiert werden, die im Bestfall umgesetzt und produziert werden, bis sie schließlich auf einer Plakatwand oder im Fernsehen zu sehen sind oder man sie gedruckt in den Händen hält. Das ist schon toll, so einen Prozess von A bis Z zu begleiten. Dass Werbung ein Job ist, der nicht gerade Leben rettet, ist mir dabei durchaus bewusst. Ein Yogastunde zu geben, ist die pure Freude. Zu sehen und zu spüren, wie Menschen in einer Yogastunde bei sich ankommen, finde ich wunderbar. Und was gibt es schöneres als in die fröhlichen Gesichter der Schüler nach einer Yogastunde zu schauen?

Yogareich:
Welche Visionen hast Du für Dein Studio und Deine berufliche Zukunft?

Steffi Römke:
Ein bisschen weniger Werbung und etwas mehr Yoga wäre schon toll, aber dafür muss ISY noch ein bisschen wachsen. Als ehemalige Kinderturnlehrerin möchte ich beispielsweise unbedingt Yoga mit Kindern machen. Ich glaube, dass heute schon auf unseren Kleinen ein unheimlich großer Druck liegt. Sie wachsen in einer Welt auf, in der alles wahnsinnig schnell geworden und vieles per Knopfdruck zu bekommen ist. Es ist normal, mit einem Smartphone umzugehen, aber fast verrückt zu verlangen, fünf Minuten einfach nur ruhig zu sein. Wir sollten schon den Kleinen beibringen, wie wichtig es ist, hier eine Balance zu haben.

Ich  danke Dir, liebe Steffi für dieses herzliche Interview.

Steffi Römke 3
Namastè Deine Sunita

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Pinterest
Instagram
Sunita Ehlers

Auf dem Yoga – reich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good – healthy – Life)

Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.

Ausbildung:

Studium der Personal-und Organisationsentwicklung

Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr

Heilerzieherin

Mir ist wichtig, das es nicht nur um das Geld verdienen geht, der Spass an der Sache und auch die soziale Mit-Verantwortung liegen mir sehr am Herzen. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, ein Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.