Interview des Fotografen Michael Hannig

Heute möchten wir Euch den grossartigen Fotografen Michael Hanning vorstellen, er hat mit uns zusammen wunderschöne Fotos gemacht.

Die Models und die Fotos stellen wir Euch auch in den kommenden Tagen vor, aber nun erst einmal zu Michael.

 

 

Yogareich:  

Du kommst ja ursprünglich aus einer ganz anderen Branche, warum hast du dort aufgehört?

 

Michael:  

Nach acht Jahren im Corporate Business als Vertriebsmanager für Flugzeugwartung habe ich zwischen zwei Jobs längere Zeit auf Maui verbracht. Die enge Verbundenheit mit der Natur dort und ein anderes persönliches Ereignis haben mir den Anstoss gegeben mich genauer kennenlernen zu wollen. Dabei kam die Frage auf- wer bin ich und woraus schöpfe ich Energie? Ich habe mich auf den Weg gemacht diese Fragen zu beantworten, und auch um mehr Zeit für meinen Sohn zu haben. Aus diesem Grund nehme ich mir in der Aviation Industrie eine kleine Auszeit.

Michael_Hannig

 

Yogareich:  

Du kommst ja aus einer ganz anderen Branche, hast du Yoga damals schon praktiziert?

 

Michael:  

Yoga habe ich eher als körperlichen Ausgleich und körperliche Unterstützung zum Surfen/ Windsurfen gesehen, deshalb habe ich eher unregelmäßig Power Yoga und Ashtanga praktiziert- teilweise auch wegen dem anschliessend Cappuccino mit Freunden ;-). Mir ist dabei durchaus der zentrierende Effekt- vor allem nach einer intensiven Arbeitswoche- aufgefallen.

 

Yogareich: 

Du hast lange in Amerika gelebt, hast du dort  begonnen mit yoga?

 

Michael:


Während der sechs Jahre, die ich in Miami gelebt habe, habe ich diesen speziellen Ashtanga- Cappuccino Style praktiziert- ein Hauch Bikram war auch dabei, da wir in der Sonne bei 33 Grad auf einer Dachterasse praktiziert haben. Allerdings ist Yoga in Miami wesentlich präsenter und schon deutlich populärer. Menschen in den amerikanischen Metropolen sind gewillter für Yoga und gesundheitsfördernde Massnahmen Geld auszugeben, deshalb ist das Angebot an Energie- und Kraftfördernden Events höher und auch weiter entwickelt. Angefangen mit Yoga habe ich allerdings hier in Hamburg kurz bevor ich nach Miami gezogen bin.

 

Yogareich:

Wann hat sich dein weg aus der Arbeitswelt in die des yoga umgewandelt und warum?

Michael:  

Ich habe mich auf die Suche nach für mich neuen Energie- und Kraftquellen gemacht und da bin ich tiefer ins Yoga praktizieren eingetaucht. Ich weiss durch das Surfen und Fotografieren wie es sich anfühlt im Moment zu sein, mit sich selbst verbunden zu sein und nur nach der eigenen Intuition zu handeln. Ich habe sehr schnell gemerkt, dass Yoga mir dieses Gefühl der Ausgeglichenheit ebenfalls gibt. Um mehr über Yoga zu erfahren, habe ich eine Anusara Teacher Training gemacht, welches mir hauptsächlich geholfen hat mich noch besser kennenzulernen. Meines Erachtens geht es beim Yoga und beim Arbeiten im Corporate Business Umfeld um ähnliche Dinge- ich versuche ein Gefühl zu erzeugen, welches sich beim Erreichen von gesetzten Zielen einstellt- in der Corporate Business World sind die Ziele vornehmlich durch die Aussenwelt motiviert, beim Yoga hingegen durch Dein “Wahres Ich”. Das Ergebnis ist allerdings ein ganz unterschiedlich- das Gefühl beim Erreichen von Business Zielen stellt sich nur kurz ein und erzeugt häufig das “Verlangen” nach mehr, was dann wiederum Gefühle wie Gier, Neid, Angst (z.B. zu Versagen) usw. verursacht. Durch eine regelmäßige Yoga Practice stellt sich eine Gefühl von nachhaltiger innerer Ausgeglichenheit ein, die Dich spüren lässt wie es ist “einfach zu sein”- im Moment zu sein. Und in diesen Momenten gibt es keine anderen Gefühle wie Wut, Ärger usw.. Yoga und die Arbeitswelt sind deswegen für mich immer verbunden- entweder wird Yoga Deine Arbeitswelt oder Du verwendest Yoga um Dich zu zentrieren, damit Du mit den Business Anforderungen von Aussen bewusster umgehen kannst und anstatt zu REagieren einfach zu agieren.

 

 

Yogareich: 

Wie sind deine beruflichen ziele, wo siehst du dich in einigen Jahren?

 

Michael: 

Da Fotografie meine Leidenschaft ist, sehe ich mich Bilder machen, die unsere Sinne ansprechen, die ein Gefühl der Verbundenheit erzeugen oder einfach nur geil aussehen. Da es meine Passion ist, ist es nicht so wichtig, ob ich dann davon leben kann.

 

Ihr findet Michael unter: michaelhannig.com

 

Wir sind sehr dankbar für diese Zusammenarbeite und freuen uns, Euch die tollen Bilder und Models in den kommenden Wochen vorstellen zu können.

 

Namasté Euer Yogareich

Sunita Ehlers Yogareich Blog, Yogalehrerin (AYA), Ausbilderin, Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga Teacher Studium der Personal-und Organisationsentwicklung Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr Heilerzieherin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.