Yoga//Glücklich sein – 5 Tipps für mehr Zufriedenheit im Leben

Glücklich sein ist nicht einfach, aber machbar. Leicht und schwer zugleich.
Jeder von uns will es, aber nicht jeder hat es. Glück bedeutet für jeden etwas individuelles und ist sehr persönlich. Das wahre Glück zu erkennen ist bei vielen das Ziel des Lebens.

Denn wer sein wahres Glück gefunden hat, lebt ein Leben in Zufriedenheit, Freude und Gelassenheit.

Glück hat nichts mit materiellem Reichtum zu tun, keine neue Jacke und kein neues Paar Schuhe machen Dich glücklich. Neue Dinge machen Dich dankbar, aber glücklich wirst Du durch neue Anschaffungen nicht. Inneres Glück kann man nicht sehen und nicht anfassen, daher ist es schwer zu erklären.

Glücklich sein, ist eine Frage der Einstellung, ein Konzept in Deinem Kopf welches Du Dir aneignen kannst. Nicht von Jetzt auf Gleich. Aber mit etwas Übung und Geduld kannst auch Du glücklich sein. Glück und Zufriedenheit entstehen aus einer Geisteseinstellung die voller Dankbarkeit und voll von positiven Emotionen ist.

Samadhipadah, die Erleuchtung, das erste Kapitel des Yoga Sutra von Patanjali schreibt darüber folgendes. Über die Veränderung der Gedanken in unserem Geiste. Gefühle, Gedanken, Emotionen, Empfindungen, all das kannst Du durch Yoga verändern und in Positiv es umwandeln.

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große Glück warten. Pearl S. Buck

 

Unser Geist ist sehr wandelbar, vielleicht bemerkst Du es selber, Deine Gedanken springen hin und her, an manchen Tagen fällt es Dir schwer, Dich zu konzentrieren, an anderen ist es leicht. Es gibt Phasen in Deinem Leben, da bist Du gut drauf, lebst das Leben in vollen Zügen, in anderen Phasen möchtest Du dich am liebsten einigeln und in Deiner Wohnung verkriechen. Der Geist kann unterschiedliche Emotionen leben und Du kannst es steuern.

Du bist zuständig für Deine Gedanken.

Du kannst entscheiden, wer Du sein willst und wie Du Leben willst.

 

Glücklich zu sein bedeutet uns Menschen viel, viele von uns erklären das Glücklich sein als oberstes Ziel des Lebens und dennoch scheitern sie daran, ihr Ziel zu erreichen. Woran liegt das? Was kannst Du tun um das zu ändern? An jeder Ecke findest Du Wohlstand und Luxus, gerade bei uns in Deutschland verdienen die Menschen mehr als genug Geld, sie sind weitestgehend gesund und leben vor sich hin, ohne dabei glücklich zu sein.

Wir haben verlernt glücklich zu sein.

Doch Du kannst es wieder lernen! Denke um und sei zufrieden. Lebe, Liebe, Lache und geniesse Dein Leben. Und zwar genau JETZT.

 

  • Überlege Dir, was Du unter Glück verstehst! Was genau erwartest Du vom Leben? Was willst Du erreichen, wo willst Du hin? Hattest Du Träume, als Kind? Was war das, was wolltest Du sein? Wie wolltest Du sein? Überprüfe für Dich ganz individuell ob Du dort bist, wo Du schon immer hin wolltest.  Wenn ja, sei GLÜCKLICH!  Wenn Du immer anders sein wollte, als Du es heute bist, dann ändere es Ändere Dich. Du bist verantwortlich für Dein Glück. Es kann sein, das sich die Vorstellungen zu damals geändert haben, aber mit Sicherheit gibt es Deine ganz individuellen Vorstellungen vom Glück. Lebe sie. Im Yoga heisst es: Eine Übungspraxis wird nur dann Erfolge haben, wenn wir sie über einen längeren Zeitraum ohne Untrerbrechungen beibehalten, wenn sie von Vertrauen in den Weg und von einem Interesse, das aus unserem Innern erwächst getragen ist. Also vertraue, vertraue auf Dich, auf Deine Vorstellungen, auf Deine Wünsche. Vertraue und halte die Richtung bei. Bleibe am Ball, auch wenn es einmal steinig ist. Du bist wichtig. Dein Leben ist JETZT, nicht gestern, nicht morgen, nicht übermorgen.
  • Überprüfe alte Verhaltensmuster und Denkmuster. Was hast Du früher erlebt, was beeinflusst Dich noch heute? Was hat Dich verletzt und macht Dich heute noch aus? Willst Du das eigentlich? Willst Du dich davon noch beeinflussen lassen? Wenn nicht, dann lasse es los! Du brauchst diese  Verletzungen oder Muster aus der Vergangenheit nicht, sie bremsen Dich. Sie halten Dich davon ab, glücklich zu sein. Entscheide Dich für das Positive, nicht für das Negative. Entscheide Dich, loszulassen und sei glücklich.
  • Denke positiv! Und zwar in ALLEN Belangen. Das heisst auch über Dich, über andere, über Deinen Körper und über Deine Gedanken. Oftmals stecken wir in alten Denk-und Verhaltensmustern fest, wir denken Dinge die wir eigentlich gar nicht denken wollen und fühlen uns dann entsprechend schlecht. Du kannst Dich positiv denken, urteile nicht über Dich und auch nicht über andere. Und ich meine wirklich NCIHT über Dich! Denn dazu lassen wir uns viel zu oft verleiten. Wir denken uns regelrecht schlecht, sodass wir danach gar keine andere Wahl mehr haben und auch über andere schlecht denken müssen. Dieses veraltete Muster muss durchbrochen werden. Denke positiv! Suche Dir Dinge, die Dir an Dir selber gefallen. Deine Augen, Deine Stimme, Dein Körper oder Dein Lachen. Ganz gleich was es ist, geniesse und wertschätze Dich. Sage Dir jeden Morgen nach dem Aufstehen eine tolle Sache die dir an dir selber gefällt. So kommst Du aus diesem Wiederholungsrad raus und polst Deine Gedanken nach und nach auf Positiv.
  • Lebe im Hier und Jetzt. Lebe in der Gegenwart! Sei achtsam mit dem was Du tust und wann du es tust. Wenn Du merkst, Du driftest in den Gedanken ab in die Vergangenheit, versuche dich auf den jetztigen Moment zu fokussieren. Lebe JETZT, nicht früher und auch nicht morgen. Jetzt ist Wichtig.
  • Übe Dich in Gelassenheit. Lasse Stress weitestgehend von Dir abprallen und reduziere ihn wann immer es Dir möglich ist. Forderung ist gut und wichtig, aber Überforderung macht mürbe. Wann immer Du merkst, du hast Stress den Du nicht vermeiden kannst, gönne Dir hinterher ausreichend Ruhephasen. Meditiere oder tue was immer dir gut tut.
  • Freue Dich über Fehler. Lache darüber und freue Dich daran, das Du wieder etwas dazu gelernt hast.

 

 

Durch beständiges Üben und durch die Fähigkeit loszulassen kann unser Geist den Zustand von Yoga erreichen, Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist. Und wenn Deine Gedanken ruhig sind, dann hast Du die Möglichkeit selber zu entscheiden, das Du glücklich sein willst. Also setze Dich nicht unter  Druck, übe beständig weiter Deinen Geist ruhig zu halten und Dich von alten Verhaltensmustern nicht aus dem Konzept zu bringen. Denke positiv und wertschätze Dich und Deine Umgebung.

 

Nicht der Berg ist es, den man bezwingt, sondern das eigene Ich. E. Hillary

 

Namastè Deine

 

Yogareich, Dein persönlicher Blog über Yoga, Gesundheit und alles was Dich bewegt.

 

 

Sunita Ehlers Yogareich Blog, Yogalehrerin (AYA), Ausbilderin, Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga Teacher Studium der Personal-und Organisationsentwicklung Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr Heilerzieherin

2 thoughts on “Yoga//Glücklich sein – 5 Tipps für mehr Zufriedenheit im Leben

  1. Antje Antworten

    Liebe Sunita, es hat mir sehr gut getan Deine Tipps zu lesen! <3 Antje

    1. Yogareich Antworten

      Ich freue mich sehr über Dein Feedback, liebe Antje. Lieben Gruss. Sunita

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.