Yoga//Gibt es sie überhaupt die perfekte Yogaleggings*

Yogaleggings gibt es wie Sand am Meer, unglaublich viele und tolle Designs. Farbenfroh oder ganz schlicht. Eine riesengrosse Auswahl an Stoffen, Formen und Farben. Für jeden was dabei.

Aber gibt es sie, die eine, die die IMMER passt? Die Dich jahrelang begleiten kann und in der Du Dich immer wohl fühlst?

Yogaleggings

Ich bin mir da nicht sicher. Einerseits wollen und sollen wir – gerade als YogalehrerInnen – nicht horten.

Aparigraha, nicht horten und sammeln

Ganz klar aus den Yoga Sutra hervorgehend. Es bedeutet nicht das wir in Armut leben sollen, vielmehr ist es wichtig zu erkennen, was wir wirklich brauchen und dann auch nur das halten. Eine geistige Einstellung zum Leben, die so manches verändern kann. Man kann es ganz tiefgründig betrachten, aber auch herunterbrennen und es auch die ganz kleinen Alltagsdinge beziehen. Ich habe früher eindeutig Klamotten gehortet. Als Stewardess war ich in vielen Ländern unterwegs und wenn ich alle Sehenswürdigkeiten kannte oder einfach Lust hatte, dann ging ich shoppen. Überall. Wunderbar, ich liebte die Vielfältigkeit. Aber seitdem ich Yoga praktiziere habe ich das stark reduziert. Es ist nicht so, das ich nicht mehr gerne einen individuellen Stil habe. Nein, das nicht. Aber es ist so, das ich es mir zweimal überlege, ob ich eine neue Hose oder einen neuen Pulli brauche. Und vor allem kaufe ich heutzutage lieber eine gute Hose oder Loggings als mehrere die dann doch nicht so gut sitzen.

 

Yogaleggings

 

Aparigraha im Yoga bedeutet:

  • nichts sammeln. Auf der einen Seite Dinge, Klamotten, kein Essen, Bekanntschaften oder was auch immer. Auf der anderen Seite keine Ansammlungen von geistigen Dingen. Damit Platz für größeres ist. Damit Platz für das wirklich Wichtige ist.

Ein ganz wichtiger Punkt der Deine Lebensweise auf positive Art verändern kann.

Bei den Leggings ist es auf der anderen Seite die Auswahl so gross und auch wirklich gut…..

Und da ich an so vielen Tagen Yoga unterrichte oder praktiziere brauche ich einfach ein paar davon.

Manche der  praktischen und sportlichen Yogaleggings,  trage ich den ganzen Tag. Ich mag es wenn sie nirgends zwicken oder zwacken wie eine Jeans. Auch finde ich es gut damit meine Stimmung wieder spiegeln oder den Yoga Stil den ich praktiziere zu unterstützen. Im Winter oder beim Yin Yoga schön wärmend, im Vinyasa ein wenig farbenfroher oder verspielter. Ich mag die Auswahl auch ohne zu horten. Ganz bewusst in der Entscheidung welche ich nehme, welche ich kaufe und welche ich trage und wie viele ich brauche! (und höchsten 1 mehr… )

Wie ist das bei Dir? Hast Du eine Lieblingsleggings? Welche ist das, welche kannst Du empfehlen?

Ich trage unheimlich gern die von Hey Honey, aber auch von H & M müssen manchmal herhalten. Ich mag gerne Om Shanty Leggings und auch die von Nike oder Adidas finde ich hübsch. Am liebsten ist es mir, wenn die Yogaleggings die ich trage fair produziert ist.

Namastè Deine

Yogareich, Dein Blog über Yoga, Gesundheit und alles was Dich bewegt…

* Dieser Artikel ist im Rahmen einer Zusammenarbeit entstanden. Das heißt, das ich -ehrlicherweise -mega gerne Yogaleggings kaufe und diese Auswahl total cool finde.

Sunita Ehlers Yogareich Blog, Yogalehrerin (AYA), Ausbilderin, Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga Teacher Studium der Personal-und Organisationsentwicklung Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr Heilerzieherin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.