Endlich klar – Umkehrhaltungen im Iyengar Yoga Hamburg

Endlich klar – Umkehrhaltungen im Iyengar Yoga Hamburg 

Umkehrhaltungen, schon für sich  ein spezielles Thema, dann noch mit den ganz typischen Iyengar Hilfsmitteln – das kann ja spannend werden denke ich, als Marina Pagel Iyengar Yoga Hamburg den Workshop anbietet und melde mich ganz unkompliziert über Facebook an (toll wenn es so einfach geht, danke dafür!)

 

IMG_4605

Viel Erfahrung habe ich noch nicht mit Iyengar Yoga und bin entsprechend ein wenig aufgeregt. Freue mich umso mehr als es endlich losgeht.

 

Umkehrhaltungen wie Kopf-und Schulterstand entwirren den Geist, entlasten den Körper und erleichtern das achtsame Aufspüren der seelischen Verbindung. Sie energetisieren feindosiert und anhaltend oder auch sofort, wie zum Beispiel im Handstand. Sie sind unkompliziert wie im gestütztem Uttanasana oder brauchen viel erarbeitetes Wissen um die richtige Technik wie im Sirsasana. In diesem Workshop zeigt Hannah wie es geht. 

Lautet die Beschreibung des Workshops.

FullSizeRender

 

 

Wenn Du dich bereits mit dem Thema Umkehrhaltungen auseinandergesetzt hast, ist diese Beschreibung sehr einleuchtend, auch wenn ich das Gefühl habe, das es viele Menschen gibt, die die Umkehrhaltungen scheuen.

Ich mag sie; aus den verschiedensten Gründen, das Gefühl, die Energie, die Kraft zum Teil aber auch die Ruhe im Kopf… das heisst aber noch lange nicht, das ich sie alle beherrsche geschweige denn mich lange darin aufhalten kann. Ein stetiges Üben und Praktizieren wird hier genauso vorausgesetzt wie bei anderen Asanas, die auf den ersten Blick vielleicht “einfacher ” erscheinen mögen, es aber oftmals auch nicht wirklich sind. Denn es kommt ja nicht nur auf die körperlichen Dinge an, vielmehr um die Ruhe im Geiste – auch während der Ausübung der Asana Praxis.

 

Den Handstand übe und praktiziere ich seit MONATEN (gefühlten Jahren) fast jeden Tag und verzweifel dennoch oftmals an genau dieser Asana. Daher ist dieses eine tolle Gelegenheit, an meinem zu üben, die Technik zu verfeinern und an der Kraft weiter zu arbeiten und ich kann Euch sagen, es hat sich gelohnt.

Die Hilfsmittel die im Iyengar Yoga eingesetzt werden sind mir nicht komplett fremd, dennoch praktizieren wir im Vinyasa oder Hatha ja ohne  den ganz typischen Stuhl oder hängende Bänder an den Wänden.

 

IMG_4606

Auf den ersten Blick fast ein wenig “Angst-einflössend” auf den zweiten Blick ein “Gefühl von Sicherheit gebend” finde ich die Seile an den Wänden. Tatsächlich sind einige Asanas daran fast wie beim Aerial Yoga – Halt gebend von der Wand (anstelle des Tuches) oder auch wie beim Yin Yoga – vollständig unterstützt.

 

FullSizeRender[2]

3 Stunden Umkehrhaltungen ist schon ein intensiver Workshop, super gewählt am Vormittag, wo wir ein wenig vorher essen konnten, aber auch noch nicht so “vollgefuttert” sind vom Tage. Trotzdem merke ich nach den ersten 2 Stunden, wie ich ganz plötzlich einen riesen Hunger bekomme denn fordernd ist es allemal.

Hannah super nett und auch wenn ich die Einzige in dem Workshop bin, die mit Iyengar Yoga noch nicht so  viel Kontakt vorher hatte, fühlte ich mich trotzdem gut aufgehoben und sehr sicher und vollkommen integriert.

Einige Asanas, wie der Kopfstand an der Wand – hängend – bringen mich zwar zuerst in den Zwiespalt ob ich es überhaupt versuchen sollte, einfach sieht es ja aus, wie bei meiner Mitteilnehmerin Heike…

 

IMG_4603

 

Aber als ich mich dafür entschieden habe, es zu versuchen, ging es dennoch nach ein paar tiefen Atemzügen voller Mut und gutem Glauben daran – und dass sogar relativ leicht.

 

Grossartig, wenn man es schafft, seine eigenen Ängste zu überwinden denke ich  in dem Moment, es hat sich gelohnt.

 

Auch die anderen Asanas werden mit mir fremden Herangehensweisen praktiziert, teilweise werden viele Dinge aufgestellt und vorbereitet, aber ich finde in jedem Fall, sieht komplizierter aus als es ist und ich nehme sehr viele wertvolle Dinge mit aus dem Workshop.

 

 

FullSizeRender[4]

 

Wer mich kennt, weiss das ich vor meiner Yogazeit einen Bandscheibenvorfall hatte und  den Kopfstand eigentlich meistens meide, weil ich meine Schulter  noch merke, meinem Nacken manchmal noch nicht richtig traue, spüre das da einmal etwas war, was nicht gesund war. Aber wie so oft im Leben, ist es manchmal einfach nur der Kopf der einem im Wege steht.

Und daher überrasche ich mich selbst, als ich gefühlt ganz einfach und wie von selbst in den Kopfstand gehe, der sich gut anfühlt.  (leider nicht immer NUR der Kopf, manchmal sind ja tatsächlich körperliche Einschränkungen da. Daher spüre genau in Dich hinein, bevor Du eine Asana probierst, die Dir eigentlich Respekt einflösst. Nimm Deinen Körper wahr und achte auf Dich)

Liebe Marina, liebe Hannah, es war schön bei Euch, ich freue mich auf den nächsten Workshop bei euch.

Wie geht es Euch mit Umkehrhaltungen? Traut ihr Euch und Euren Körpern? Lasst mich gern Eure Meinung dazu wissen.

 

Namastè Euer Yogareich

 

Deine Sunita

 

*Workshopbeschreibung Iyengar Yoga Hamburg

P.S. selbst der Handstand fühlte sich an dem Tag bedeutend einfacher an als zuhause.

P.SS. Natürlich werde ich nicht über jeden der besuchten Workshops berichten können, aber ich  versuche Euch immer mal wieder ein paar tolle Yoga Workshops vorzustellen. Wenn Du einen hast, von dem Du hier berichten magst, melde Dich gern unter sunita@yogareich-hamburg.de

 

 

 

Sunita Ehlers

Auf dem Yoga – reich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good – healthy – Life)

Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.

Ausbildung:

Studium der Personal-und Organisationsentwicklung

Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr

Heilerzieherin

Mir ist wichtig, das es nicht nur um das Geld verdienen geht, der Spass an der Sache und auch die soziale Mit-Verantwortung liegen mir sehr am Herzen. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, ein Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.