Emma Silvermann – Autorin

Heute lest ihr wer hinter dem Buch „ YOGA, die kleine Erleuchtung für zwischendurch ” steckt.

Ein tolles Buch mit vielen schönen Zeichnungen und Yoga Übungen, die man immer mal so zwischendurch gut einschieben kann, auch wenn gerade keine Zeit da ist, eine ganze Yoga Stunde zu praktizieren.

Sunita und ich haben dieses Buch im Buchladen entdeckt und waren gleich so begeistert von der liebevollen Gestaltung, dass uns direkt klar war über Emma Silvermann mehr erfahren zu müssen. Also schrieben wir sie an und baten um ein Interview, dass sie uns auch direkt gegeben hat.

Emma Silvermann lebt in den USA, ist Yogalehrerin und wurde bekannt durch ihren erfolgreichen Blog “The Joy of Yoga”

 

Yogareich:

Emma, seit wann praktizierst du Yoga und welchen Yogastil bevorzugst du?

 

Emma:

Ich praktiziere seitdem ich 12 Jahre alt bin. Meine Mutter hat mich in eine Klasse mitgenommen, es war ein Iyerngar Studio. Ich empfand es als eine sehr gute Stunde, um mit Yoga zu beginnen. In den darauf folgenden Jahren habe ich so gut wie jeden Yogastil praktiziert und unterrichtet.

Zur Zeit gefällt mir Restorative Yoga sehr. Ich benutze dazu eine grosses lilafarbenes Bolster, welches ich „Colin“ genannt habe.

 

Yogareich:

Wann und wie bekamst du die Idee für das Buch „Yoga die kleine Erleuchtung für zwischendurch“?

 

Emma:

Während meiner Ausbildung habe ich viele Yoga Klassen genommen bei anderen aufstrebenden Lehrern. In einer Yogastunde, während der Lehrer eine Sequenz unterrichtete, die den aufstrebenden Lehrern gut gefiel, hörten diese sofort auf zu praktizieren um sich die Sequenzen zu notieren.

Ich tat das auch.

An dieser Stelle dachte ich, das ist ganz schön albern. Ich praktiziere ja gar kein Yoga, ich sitze ja nur hier und schreibe Sequenzen mit – gibt es nicht ein Buch dazu, damit ich genau das nicht tun muss und weiter praktizieren kann?

Es gab keines und so entschloss ich mich, eines zu schreiben.

 

Yogareich:

Hast du die Zeichnungen alle selber gezeichnet?

 

Emma:

Ich bin kein guter Künstler, wenn ich versuche einen Hund zu malen, sieht er aus wie ein Reh und andersherum.

Mein Verlag hier in Amerika hat einen Künstler beauftragt die Figuren zu zeichnen.

Ich überprüfte dann die Zeichnungen, ob diese als Yogastellungen gut rüberkamen. Ich wünschte ich könnte zeichnen.

 

Yogareich:

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren und was wünscht Du Dir für die Menschen, die Dein Buch lesen?

 

Emma:

Der Nachfolger von meinem ersten Buch wird im September 2016 auf den Markt kommen. Ich habe an dem ersten Buch 5 Jahre gearbeitet, unglaublich das es nun endlich da ist.

 

10 Jahre von nun an ist eine lange Zeit und irgendetwas wird auf mich zukommen, da bin Ich mir sicher.

 

Ich hoffe, das ich dann noch unterrichte und schreibe. Ich hoffe, das die Welt ein einfacherer, sicherer Platz ist, um darin zu leben. ein Platz mit mehr  Herzlichkeit und weniger Streit.

 

Für alle Menschen, die mein Buch lesen hoffe ich folgendes: I wish I could show you / when you are lonely or in darkness/ the astonishing light of your own being. Hafiz, persian poet.

 

Wir freuen uns sehr, Emma interviewt zu haben.

Euer Yogareich.

 

(übersetzt aus dem englischen von Yogareich)

 

Sunita Ehlers Yogareich Blog, Yogalehrerin (AYA), Ausbilderin, Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life) Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga Teacher Studium der Personal-und Organisationsentwicklung Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr Heilerzieherin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.