Ayurveda// Pitta Dosha

Ayurveda die ganzheitliche Lebensphilosophie aus Indien beschäftigt sich mit einem Leben, im Einklang mit der Natur. Energie und Vitalität stehen im Vordergrund. Die Lebensweise, Deine Ernährung, Dein persönlicher Rhythmus brauchen eine ganz individuelle Behandlung, um in vollkommener Balance zu leben.

Die 5 Elemente beeinflussen nicht nur die Natur und die Jahreszeiten, den Tagesrhythmus und alles was um Dich herum passiert, auch Dein ganz persönlicher Konstitutionstyp ( Dosha ) wird von ihnen bestimmt.

Vata – Pitta – Kapha

Diese Doshas werden von unterschiedlichen Qualitäten beeinflusst und balanciert. Die 5 Elemente Feuer, Wasser, Äther, Erde und Luft spielen hier ein bedeutende Rolle.

Vata setzt sich zusammen aus Luft und Äther (Raum)

Pitta aus Feuer und Wassser

Kaphas vorherrschende Qualitäten sind Erde und Wasser

Das Prinzip im Ayurveda, Gleiches verstärkt Gleiches. Wenn Dir kalt ist, dann iß nicht noch kalte Nahrung denn sonst wird Dir noch kälter. Ganz logisch eigentlich. Die Doshas (Konstitutionstypen) kannst Du also durch Gegensätzliches ausbalancieren. Klingt schwer, ist es aber überhaupt nicht.

Dein Dosha, wird zum Zeitpunkt Deiner Empfängnis festgelegt, näheres dazu findest Du beim Vata Dosha

Wenn Du Dir bewusst bist, welcher Konstitutionstyp Du bist und das Du ein ganz individueller Typ bist, dann folgt daraus das Du Deine Ernährung und Deine Lebensweise ganz individuell betrachten musst, um im Einklang mit Dir selbst zu leben.

Ein Pitta Typ ist oftmals:

Eher mittelgross und dynamisch. Hat ölige Haut und scharfkantige Gesichtszüge mit leuchtenden oder auch durchdringenden Augen. Als Kind eher feine Haare und als Jugendlicher gern ein paar Pickeligen. Pitta Typen haben oftmals guten Hunger und sind leider eher anfällig für Infektionen. Sie lieben Wettkämpfe und brauchen fast ein wenig Stress und Streit um glücklich zu wirken.

Sie haben gern Freunde, am liebsten welche die Ihnen nützlich sind. Pitta dominante Menschen haben einen scharfen Verstand. Sie sind selbstbewusst und entschlossen, zielstrebig und sie wollen gern voran kommen. Sie sind sind dynamisch und sportlich, sie sind eher kritisch und wägen gern ab, bevor sie etwas entscheiden. Sie haben eine feurige Ausstrahlung, ein gutes Verdauungsfeuer und stehen gern im Mittelpunkt. (Alpha Typen)

 

Pitta Erklärung:

Elemente: Feuer und Wasser. Diese kannst Du harmonisieren , indem Du die anderen Elemente (Raum, Luft, Erde) mehr in den Alltag integrierst. Wann immer Du das Gefühl hast, Du bist ein wenig zu feurig kann dir die Harmonisierung der Elemente behilflich sein.

Prinzip: Stoffwechselprinzip

Eigenschaften: Kreativität und Freude. Aber auch Intelligenz und ausdauernd

Qualitäten: heiss und durchdringend

Aufgaben im Menschen: verantwortlich für die Stoffwechselprozesse und Verdauung

Steht für: Intelligenz, Zielstrebigkeit und Entschlossenheit

Sitz im Körper: Magen und Dünndarm

Pitta im Ungleichgewicht drückt sich aus in: Wutausbrüchen und schnell geschossene Ausbrüche (cholerisch)   Kennst Du diese Menschen, die gern von 0 auf 100 sind. Das sind Menschen mit hohem Pitta Anteil

Pitta bedingte Krankheiten können sein: Magengeschwür, Bluthochdruck oder Burn – Out

Körperliche Eigenschaften: guter Stoffwechsel (Verdauungsfeuer) und gute Ausdauer

Sinnesorgan im Verbindung mit Pitta:  Augen und Haut

Was Pitta erhöht: Stress, Alkohol, stark gewürzte und scharfe Speisen

Was Pitta ausgleicht: Ruhe und regelmässige Mahlzeiten, Sport (mässig und ohne Wettbewerbscharakter) und kühlende Lebensmittel und kühlende Massagen, eine ausgewogene, nicht zu scharfe Ernährung

Was Pitta steigert (Geschmack):

scharf und sauer erhöhen Pitta. Grapefruits oder Ananas aber auch Rote Beete oder Karotten sind nicht so sinnvoll wenn Pitta schon zu hoch ist. Ebenso alle scharfe Gewürze oder Rindfleisch, und Nüsse (ausser Kokosnuss )

Was Pitta ausgleicht (Geschmack):

Da Pitta heiss, ölig und scharf ist wird es durch süss, bitter ausgeglichen. Gut sind zum Beispiel Basmati Reis (kühlend), Kokosnuss oder Hülsenfrüchte sind super für Pitta Menschen. Ebenso Huhn (für Fleischesser) und Weizen oder Gurken. Alles was von innen kühlt unterstützt Pitta.

Öle die für Pitta wohltuend sind: kühlende Öle wie Kokosöl

Farben die für Pitta wohltuend sind: helle Farben aber auch Wasserfarben (türkis)

Pitta Zeiten im Tagesablauf: 10:00 – 14:00 am Tage und 22:00 – 02:00 in der Nacht

Pitta in den Jahreszeiten:  Juni, Juli – Mite Oktober, Anfang November

 

Merke: 

In Zeiten in denen Pitta erhöht ist, Du viel Wärme  um Dich herum oder in Dir drin hast, helfen Dir kühlende Dinge um Dein System wieder zu beruhigen.  Leichte Nahrung und viel Flüssigkeit sind wichtig, um Dich vor Trockenheit zu schützen. Kühlende Öle wie Kokosöl tun Dir gut.  Wenn Du zu Entzündungen neigst oder Hautekzeme hast kann das ein Zeichen von erhöhtem Pitta sein. Aber auch Sodbrennen und Magengeschwüre deuten darauf hin. Stress kann Pitta erhöhen, dann sind Pitta Menschen nicht mehr kritikfähig oder auch sehr streitlustig.

 

 

 

Erkennst Du Dich wieder? Es muss nicht heissen, das alle Punkte zu Dir passen, aber wenn du einen Großteil der Dinge in Dir wieder erkennst, dann kann es gut sein, das auch in Dir der Pitta Anteil ein wenig hoch ist.

Namastè Deine

Yogalehrerin-aus-hamburg-Bloggerin

 

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Pinterest
Instagram
Sunita Ehlers
Auf dem Yogareich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life)
Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.
Ausbildung:
Studium der Personal-und Organisationsentwicklung
Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr
Heilerzieherin
Ich liebe das Schreiben und sehe es als Ausdruck dessen, was mir am Herzen liegt.Wenn Business Spaß macht ist es ein unglaubliches Gefühl. Authentizität und Liebevoller Umgang sind mir genauso wichtig, wie soziale Verantwortung. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, einem Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga, Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.