Ayurveda// Kapha Dosha

Ayurveda, die ganzheitliche Lebensphilosophie aus Indien beschäftigt sich mit einem ganzhheitlichem Leben, im Einklang mit der Natur. Ich habe Euch bereits darüber berichtet in einem Blog Beitrag über das Vata Dosha.

Kapha Dosha für Dich zusammengefasst

Eine ausführliche Erklärung zum Pitta Dosha folgt ganz bald. Die ausbalancierte Lebens- und Ernährungsweise, die nicht nur der Natur und der Region entspricht, vielmehr auch Deinem ganz individuellem Konstitutionstypen helfen Dir zu einem gesunden Leben in Vitalität und Kraft. Ganz allgemeinen Ernährungskonzepte wie es sie heutzutage auf dem Markt gibt sind da oftmals untauglich. Ayurveda sieht Dich ganz persönlich. Allges geht, nichts muss, immer so wie es zu Dir passt. Und genau das mag ich daran.

Ayurveda arbeitet mit den Elementen. Luft, Äther (Raum), Feuer, Wasser, Erde. Die einzelnen Doshas setzen sich aus den Elementen zusammen, dies wiederum ergibt Deinen ganz persönlichen Konstitutionstyp (Dosha). Aber nicht nur wir als Person, sondern auch Tagesyklen, Jahreszeiten und auch Nahrungsmittel stehen für diese Elemente. Am Beginn hört sich alles mega kompliziert an, ist es aber gar nicht. Denn Ayurveda bringt Dich vielmehr an Deine tiefe, innere Intuition zurück. Mega cool, sag ich Dir.

 

Die Konstitutionstypen Vata – Pitta – Kapha setzen sich zusammen aus:

 

Vata: Luft und Äther (Raum)

Pitta: Feuer und Wassser

Kapha: Erde und Wasser 

 

Gleiches verstärkt Gleiches.

 

Daher können wir die einzelnen Doshas durch Gegensätzliches ausgleichen, harmonisieren.  Ganz einfach, eigentlich. Wenn Du das Gefühl hast, Du bist ganz durcheinander, weisst nicht wo Du im Leben stehst, dann ist das ein Zeichen dafür, das Du nicht gereerdet bist. Wenn Du dann noch viel reist, ständig unterwegs bist, nie Zuhause bist, unregelmässig isst, dann wird dieses noch verstärkt. In Zeiten in denen Du Dich nicht geerdet fühlst, solltest Du daher vielmehr das Elemente Erde in Deinen Alttag integrieren. Erde in Form von zuhause sein (Element Erde für mich ganz eindeutig), Erde in Form von Lebensmitteln (esse viele Dinge, die in der Erde oder nah an der Erde wachsen), Erde in Form von Yoga (ruhige und stabilisierende Praxis), in Form von Meditation (ich bin geerdet). All das hilft Dir dabei, Dich wieder im Element Erde auszubalancieren. Wenn Du allerdings das Element Luft in solchen Zeiten verstärkt in den Alltag integrierst, dann verstärkt es Dein ungeerdetes Gefühl eher, als das es es auflösen kann.  Ganz logisch.

Die Grundkonstitution des Menschen wird zum Zeitpunkt Deiner Empfängnis festgelgt (Prakriti), ähnlich zu betrachten wie die Gene im Menschen. Eine ganz individuelle Verbindung der (Bio-) Energien. Somit besitzt jeder Mensch eine ganz eigene Zusammenstellung an Elementen im Körper, die sich als Dosha manifestieren. Es kann sein dass ein, zwei oder alle drei Doshas (Konstitutionstypen) dominant sind (Tridosha) Vata, Pitta und Kapha. Jedes der Doshas steht für ganz individuelle Qualitäten, die uns ausmachen.

Genau aus dem Grund ist es wichtig, eine ganz persönliche Lebens- und Ernährungsweise in unseren Alltag zu implementieren. Jeder hat andere Bedürfnisse, jeder von uns braucht andere Dinge um gesund zu sein und gesund zu bleiben. Die Grundkonstitution die bei der Empfängnis bereits festgelegt worden ist, beschreibt den ursprünglichen Typ (die erste Schöpfung, Prakriti). Diese kann sich im Laufe des Lebens verändern.  (falsche) Ernährung, Lebensweise und das Alter beeinflussen unsere Konstitution.

Die Beeinflussung kann in beide Richtungen stattfinden, in die positive und negative. Wenn ich also Dinge verstärke, die meinem Konstitutionstypen widersprechen dann komme ich aus der Balance. Wenn ich aber Dinge implementiere, die meinen Konstitutionstypen ausgleichen, harmonisieren, dann komme ich (wieder) in Balance.

 

Ein Kapha Typ zeichnet sich aus durch:

Einen eher kräftigen Körperbau, eher korpulent und rund mit schweren Knochen und groben Gelenken. Als Kind eher pummelig mit öliger und kalter Haut, kräftigen Händen und dicken Nägeln. Ein eher breites Gesicht mit einer grossen Stirn, kräftigem Haar was gern gewellt und dunkel ist. Eine tiefe und angenehme Stimme. Ein Kapha Typ hat gern regelmässig Hunger. Er ist eher langsam und stark. Er mag ruhige Tätigkeiten  wie lesen oder sammeln, hat gerne wenige aber dafür langlebige Freundschaften und er mag Traditionen und Gelassenheit.

Es kann sein, das ein Kapha Typ einige oder alle dieser Eigenschaften besitzt. Denk dran, alles kann. Nichts muss. Die Punkte gelten als Anhaltspunkte, es kann immer sein das ein, zwei oder alle drei Doshas bei Dir dominant sind.

 

Kapha Erklärung:

Elemente: Erde und Wasser. Diese kannst Du harmonisieren, indem Du die Elemente Luft, Äther (Raum), und Feuer in Deinen Alltag integrierst. In Zeiten (Tageszeiten und Jahreszeiten, aber auch individuellen Zeiten in denen Du das Gefühl hast, Kapha in Deinem Körper, bzw. Geist ist zu dominant).

Prinzip: Strukturprinzip

Eigenschaften: schwer, kalt, ölig

Qualitäten: ruhig, beständig, geerdet, verlässlich

Aufgaben im Menschen: sorgt für Stabilität und ist verantwortlich für den Körperbau

Steht für: Durchhaltevermögen, Stabilität und Ausgeglichenheit. Aber auch für Zufriedenheit und Genügsamkeit

Sitz im Körper: Brustkorb (hauptsächlich), aber auch in den Schleimhäuten

Kapha im Ungleichgewicht drückt sich aus in: Trägheit, Faulheit aber auch Depressionen und Umflexibilität

Kapha bedingte Krankheiten können sein: Gewichtszunahme, Verschleimungen, Wassereinlagerungen und Beschwerden im Lungen und Nebenhöhlen, alles was mit Ansammlung von Schlacken in Zusammenhang steht

Körperliche Eigenschaften: eher stabil, eher dick, eher rund, stabil auch im Immunsystem, eher stark und ausdauernd

Sinnesorgan im Verbindung mit Kapha: Zunge (Geschmack) /Nase (Geruch)

Was Kapha erhöht: zuviel Schlaf und Trägheit, vor allem am Tage, zuviel Routine und Gleichmässigkeit, zu viel und zu schwer Essen,

Was Kapha ausgleicht: Abwechslung, Leichtigkeit, Bewegung, körperliche Aktivität gern ein wenig fordernd, Menschen und Kommunikation, wenige und nicht zu schwere Mahlzeiten am Tage, Hitze produzieren (Sport)

Was Kapha steigert (Geschmack):

süß wie zum Beispiel Rindfleisch oder Fisch, aber auch Öl (im allgemeinen) oder Erdnuss

salzig wie zuviel Salz oder Algen

sauer wie in Johannisbeeren, Wein oder Milch

 

Was Kapha ausgleicht (Geschmack):

scharf, bitter und zusammenziehend wie zum Beispiel Ingwer (scharf), Senf (scharf), Pfeffer (scharf), aber auch Chicorée (bitter), Kurkuma (bitter) oder Löwenzahn (bitter) sind gut um Kapha auszugleichen. Ebenso Granatäpfel, grüne Bohnen und Bananen(zusammenziehend) tun gut um Kapha zu harmonisieren.

 

Öle die für Kapha wohltuend sind: Sonnenblumenöl, Ghee

Farben die für Kapha wohltuend sind: helle Farben mit Wärme (Orange, Gelb, helles Rot)

Kapha Zeiten im Tagesablauf: 06:00 – 10:00 morgens und 18:00-22:00 abends

Kapha in den Jahreszeiten: Februar bis Juni

 

Merke: 

In Zeiten in denen Kapha erhöht ist, zum Beispiel im Tagesablauf oder im Jahreszeitenzyklus, aber auch wenn Kapha in Dir erhöht ist, kannst Du es ausgleichen mit sanfter Aktivierung und moderaten Bewegungen, aber auch mit Wärme und Licht. Gehe zum Yoga und auch mal in eine fordernde Vinyasa Klasse. Integriere und gönne Dir vielleicht eine Detox Zeit (Ausmisten und Entschlacken um Kapha was “schwer steht und liegt” zu mobilisieren und zu aufzuwecken) Kapha Menschen neigen zu einer eher schwerfälligen Verdauung, daher implementiere leichte Speisen und implementiere Bewegung in den Alltag. Yoga Asanas wie Rückbeugen die den Brustkorb öffnen und Drehübungen die Wärme erzeugen und die Entschlackung anregen sind sinnvoll. Alles was Dich wach macht (aber kein Alkohol oder Kaffe ist hier gemeint) ist gut für Dich.

Namastè Deine

blogger-lifestyle-yoga-yogalehrerin

Yogareich, Dein Blog über Yoga, Gesundheit und alles was Dich bewegt..

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Pinterest
Instagram
Sunita Ehlers
Auf dem Yoga - reich Blog schreibe ich, Sunita, über Themen rund um einen gesunden Lifestyle. Ich bin ausgebildete Yogalehrerin (AYA), aktive Referentin der Yogalehrerausbildung, Yoga & Lifestyle Bloggerin und Podcasterin (Living a good - healthy - Life)
Zu meinen Themen & Kursgebieten gehören Hormonyoga/Personal Training/ Vinyasa Yoga/Hatha Yoga/Yin Yoga/ Ayurveda Yoga / Meditation und alles was zu einem achtsamen Leben dazugehört.
Ausbildung:
Studium der Personal-und Organisationsentwicklung
Ausbildung zur Kauffrau im Luftverkehr
Heilerzieherin
Mir ist wichtig, das es nicht nur um das Geld verdienen geht, der Spass an der Sache und auch die soziale Mit-Verantwortung liegen mir sehr am Herzen. Aus diesem Grund engagiere ich mich ehrenamtlich bei Lokstedt in Motion, ein Projekt zur Integration geflüchteter Kinder durch Yoga(Organisation & Yogakurse) und EBY Eat_Breathe_Yoga Yoga bei Essstörungen (Projektleitung, eine Initiative von Yoga für alle e.V.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.