Yin Yoga und Stefanie Arend

Stefanie Arend

Die neue YINYOGA – Entspannt zur Ausgeglichenheit und Gesundheit DVD von Stefanie Arend hat es mir sehr angetan. Ich liebe Yin Yoga und habe natürlich auch entsprechende Yin Yoga Bücher von diversen Yogalehrern in meiner schon sehr umfangreichen Yoga-Bibliothek stehen. Die neue DVD von Stefanie Arend rundet meine Sammlung wirklich ab.

Mit der neuen YINYOGA DVD kann wirklich jeder, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener Yin Yoga praktizieren. Sie erklärt mit ihrer ruhigen, sanften Art jede einzelne Asana sehr genau, bietet Variationen und Hilfsmittel so dass jeder seine Position finden kann. Sie erläutert den körperlichen Nutzen mit sanfter Stimme und entspanndender Hintergrundsmusik.

Jeder kann sich einzelne Sequenzen zum Üben raussuchen oder aber kann natürlich auch alles hintereinander als Yin Yoga Stunde praktizieren.

Mich persönlich begeistert diese DVD sehr, weil sie sozusagen die Verbindung für mich von Yin Yoga zu Restorative Yoga herstellt. Ich unterrichte in dem Yogastudio SatyaLoka den Kurs „Deeply Relax“ kombiniere hier immer Elemente aus dem Yin und Restorative Yoga, um meine Teilnehmer wirklich zu ent-spannen.

Stenaie Arend YINYOGA

Und gerade weil mich diese DVD so begeistert, habe ich Stefanie Arend um ein kleines Interview für unseren Blog gebeten.
Lest also hier nun ein wenig mehr über sie….

Stefanie Arend

Yogareich:
Wann bist Du das erste Mal mit Yoga in Berührung gekommen?
Stefanie:
Das war vor ca. 20 Jahren, aber noch nicht persönlich, sondern erstmal durch meine Mutter.
Yogareich:
Wann und wodurch wurde Dir klar, dass Du Yogalehrerin werden möchtest?
Stefanie:
Ich habe damals noch sehr intensiv Kampfsport gemacht und Yoga hat mich nicht sonderlich interessiert. Aber meine Mutter lag mir ständig damit in den Ohren, dass ich es doch mal ausprobieren sollte, da es mir sicherlich gut gefallen würde. Irgendwann habe ich es dann gemacht und konnte es kaum glauben, wie sehr sie recht hatte mit ihrer Einschätzung. Ich wusste schon nach meiner ersten Yogastunde, dass ich hier definitiv tiefer eintauchen wollte. Nach ca. 2 Jahren habe ich dann meine erste Yoga-Ausbildung gemacht.
Yogareich:
Yin Yoga ist zu Deinem Steckenpferd geworden. Praktizierst Du selbst auch täglich Yin Yoga oder magst Du für Dich persönlich auch noch einen anderen  Yogastil?
Stefanie:
Ja, Yin Yoga gehört zu meinem täglichen Übungsprogramm unbedingt dazu, da es mir immer wieder Kraft und Ruhe gibt und ich die langen und passiven Dehnungen einfach liebe. Aber ich mag andere Stile ebenso und praktiziere auch gerne mal dynamisch und kraftvoll, jedoch nicht im gleichen Maße wie Yin Yoga.
Yogareich:
Du bist eine erfolgreiche Autorin, hast ein eigenes Studio und bildest Yin Yogalehrer aus, jetzt die neue YINYOGA DVD. Wie schaffst Du einen Ausgleich bei so viel Arbeit?
Stefanie:
Ich empfinde meine Tätigkeit gar nicht als Arbeit. Ich spüre eine unglaubliche Dankbarkeit dafür, dass ich das machen darf, was ich so sehr liebe. Ich darf authentisch sein, bei dem, was ich tue und ich muss mich für niemanden verbiegen, das ist einfach toll. Wenn es dann doch mal etwas zu viel geworden ist, gibt mir meine Yin- und Meditationspraxis, meine Familie und meine Liebe zu Büchern wieder einen Ausgleich. Aber auch zu kochen und zu backen erdet mich immer wieder.

Yogareich:
Bietest Du Deine Ausbildungen nur in Deinem Studio an oder machst Du auch Workshop Touren, dass man Dich auch mal in anderen Yogastudios kennenlernen kann.

Stefanie:
Ich biete meine Ausbildungen auch in anderen Städten an, den Großteil aber bei mir in der Region, da ich gerne zu Hause bei meiner Familie
schlafe. 😉
Yogareich:
Bist du schon mal in Hamburg gewesen und wenn ja, hast Du hier einen „Lieblingsplatz“ gefunden?
Stefanie:
Ja, ich habe meine Yin Yoga-Ausbildung bei Paul Grilley in Hamburg gemacht und fand die Stadt und die Menschen dort einfach toll. Ich habe mich besonders gerne am Wasser aufgehalten.Vielen lieben Dank für dieses symphatische Interview.Hier noch ein paar weitere Buchempfehlungen vom Yogareich für Euch zum Thema Yin Yoga:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *